Acorn Assault: Rodent Revolution (PC)

Meine letzte Geschichtsstunde ist zwar etwas her, aber ich bin mir relativ sicher, dass Eichhörnchen mit der französischen Revolution nicht allzuviel zu tun haben… Das wissen High Tale Studios aber scheinbar besser. Die haben nämlich vor kurzem den Strategietitel Acorn Assault Rodent Revolution rausgebracht, in dem ihr mit süßen, kleinen Nagern die brutalen Kämpfe der französischen Revolution nachspielt. Klingt erstmal nach einem ziemlich eigenartigen Konzept. Ob das klappen kann?

Setting

Auch wenn die historische Version der Revolution recht brutal ist, so geht es in Acorn Assault Rodent Revolution etwas harmloser zu. Ihr spielt die Revolutionäre, die sich mit Steinschlosspistolen und Musketen tapfer gegen die Eichhörncheneinheiten des Königs wehren. Um die Revolutionäre allerdings erfolgreich durch die Kapitel der Kampagne zu führen, braucht ihr etwas Köpfchen. Sinnloses Geballer sucht ihr hier vergeblich: Acorn Assault ist ein buntes und brettspielartiges Strategiespiel, das jeder schnell gelernt hat. Wenn ihr keine Lust auf Computergegner habt, dann könnt ihr auch online gegen andere Spieler antreten. Aber auch wenn alles süß und bunt aussieht, ein Spaziergang ist Acorn Assault noch lange nicht.

Gameplay

Das Prinzip ist recht einfach. Ob ihr nun On- oder Offline spielt, treten immer zwei Spieler gegeneinander an. Die Spieler ziehen abwechselnd „Karten“, mit denen sie auf ihrer Seite des Spielfelds Einheiten platzieren können, um entweder ihre eigene Seite zu schützen oder die gegnerische anzugreifen. Platziert man drei gleiche Einheiten nebeneinander, so verbinden diese sich zu einer stärkeren Einheit. Nachdem alle Einheiten platziert wurden kann man dann mit „Eicheln“, einer Währung die man für verschiedene Aktionen im Spiel kriegt, temporäre Upgrades kaufen. Dann geht es zum Angriff über, und eure Einheiten eröffnen das Feuer auf die Gegnerseite. Nachdem die Einheiten auf dem Gegnerfeld zerstört wurden, geht der Schaden direkt auf die Lebenspunkte des Gegners, und wenn diese weg sind, habt ihr das Spiel gewonnen.
Die Regeln des Spiels und den ungefähren Ablauf habt ihr innerhalb von ein paar Minuten gelernt. Das fängt damit an, dass die Anzahl der Einheitentypen recht gering ist. Im Grunde habt ihr Abwehreinheiten, die euch schützen. Die kleinsten Einheiten sind hier die Fässer. Ausserdem habt ihr Angriffseinheiten, die euren Gegner angreifen. Die kleinsten Angriffseinheiten sind die Soldaten. Stärkere Einheiten könnt ihr nur dadurch erhalten, dass ihr die kleinsten Einheiten geschickt platziert und verbindet. Das heißt wiederrum, dass euch für die meiste Zeit des Spiels nur eine sehr geringe Auswahl an Einheiten zur Verfügung steht und mögliche Taktiken stark eingeschränkt werden. Dadurch wird Acorn Assault aber sehr leicht verständlich und eignet sich zum Beispiel für jüngere Spieler oder für ein unkompliziertes Gelegenheitsspiel.
Ein weiteres Problem ist die Kampagne. Diese ist zwar mit viel Witz geschrieben und gestaltet, zieht den Schwierigkeitsgrad aber sehr schnell und merklich an. Während die ersten Missionen noch recht machbar und verständlich sind, steigt der Vorteil eures Computergegners mit dem Fortschritt des Spiels, bis zu einem Punkt, an dem sich das Spiel wirklich unfair anfühlt. Da hilft auch nicht das zufällige Kartensystem, mit dem ihr im Spiel platzierbare Einheiten zieht. Habt ihr Pech, zieht ihr in einem Zug nicht die richtigen Karten und eure Strategie hat sich erledigt, und es gibt nichts frustrierenderes, als zu wissen, dass einem das Spiel mehr im Weg steht als eigenes Können.

Im Multiplayer entfällt jedoch logischerweise das Problem mit der bevorteilten KI und macht Acorn Assault zu einem interessanten und frischen Casual-Strategietitel. Über die Kampagne schaltet ihr übrigens neue Armeen und Spieler für den Multiplayer frei und, selbstverständlich, sind alle Eichhörnchen mit historischer Anspielung.

Grafik und Sound

Es geht um Eichhörnchen in Uniformen! Wie kann das schief gehen? Der Stil des Spiels ist bunt und lustig und passt genau zum einfachen Gameplay. Auch die Musik ist fröhlich und macht beim Zuhören Spaß auf’s Spiel. Etwas trist wirken nur die Menüs, grade das Hauptmenü ist durch die vielen, schwarzen Flächen ziemlich schlicht.

Fazit

Für eine komplexe Strategieerfahrung eignet sich Acorn Assault: Rodent Revolution nicht, für ein paar spannende Runden aber allemal.

Acorn Assault: Rodent Revolution (PC)

9,99
Acorn Assault: Rodent Revolution (PC)
7.3333333333333

Setting

8/10

    Gameplay

    6/10

      Grafik und Sound

      8/10

        Pros

        • Tolles Design
        • Interessantes Konzept
        • Offline- und Onlinematches

        Cons

        • Kampagne wird schnell unfair
        • Etwas zu simpel

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.