Adeline – Die Beschwörung (DVD)

„Ein Thriller mit Horror-Elementen“ plus ein Cover, das auf mystische Spannung hindeutet. Auf den ersten Blick scheint „Adaline – Die Beschwörung“ ein Film zu sein, der den Zuschauer gruseln lässt und endlich mal wieder eine gute Mischung aus Horror, Mystery und Thriller liefert. Aber ein Cover heißt heutzutage ja auch nichts mehr…

Hilfe, ein Geist!

Schauen wir uns also die Story etwas genauer an. Daniela ist eine junge Künstlerin, die erst kürzlich das Haus ihrer verstorbenen – bis dato völlig unbekannten – Tante geerbt hat. Kurz nach ihrem Einzug in ihr neues Haus, wird sie von Alpträumen geplagt, die immer von einem Mädchen namens Adeline handeln. Adeline lebte im letzten Jahrhundert in diesem Haus und hatte hellseherische Fähigkeiten, die ihr schnell den Ruf als Hexe eingebracht haben. Es scheint so, als hätte Adeline noch etwas auf dem Herzen, das sie unbedingt mitteilen möchte und macht Daniela entsprechend das Leben schwer…

Was einerseits mit dieser Story fast schon ein harmloser Mystery-Film sein könnte, wurde als „Horrorfilm“ aufgemacht. Der Horrorfilm steht hier bewusst in Anführungszeichen, denn obwohl es einige Schreckmomente gibt – die allerdings wirklich gelungen sind – ist die Umsetzung doch eher mau und belanglos. „Und überhaupt geht es dann doch gar nicht so mystisch zu, wie man gedacht und erhofft hatte und die „Wendung“ ist weder spannend noch überraschend.

Ein Film, den man nicht gesehen haben muss

„Adeline – Die Beschwörung“ ist ein typischer B-Movie mit niedrigem Budget, aus dem man einiges herausholen hätte können, wenn man denn nicht an den falschen Stellen gespart hätte. So ist die Hauptdarstellerin Jill Evyn zwar nicht talentfrei, eine professionelle Schauspielerin ist sie aber auch nicht, sodass man ihr ihre Rolle leider nicht immer abkaufen kann. Vor allem in den Momenten, wenn man ihre Angst spüren sollte, merkt man dies besonders. Aber immerhin ist sie zeigefreudig und die Zuschauer bekommen die eine oder andere Softcore-Szene zu sehen.

Ein Totalausfall ist dieser Film nicht. Aber wenn man mit den Erwartungen an den Film geht, einen guten und spannenden Horrostreifen zu sehen, bei dem Geister wie auf dem Cover in der Luft schweben, dann ist man falsch gewickelt. Davon ist nämlich im ganzen Streifen nichts zu sehen. Genreeinsteiger bekommen dafür aber ein paar Schreckszenen zu sehen.

Adeline - Die Beschwörung

Adeline - Die Beschwörung
6.3

Story

4.8 /10

Darsteller

6.0 /10

Bild- und Tonqualität

8.2 /10

Pros

  • Die Grundidee wäre gut gewesen

Cons

  • Unsympathische Hauptdarstellerin
  • Weder typisch Horror noch Thriller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.