Al Qanater – Fünf Jahre im Gefängnis von Kairo

Kann es etwas schlimmeres geben als unschuldig im Gefängnis zu sitzen? Man weiß genau, dass man nichts falsches getan hat und dennoch ist man hinter Schloss und Riegel und soll dort viele Jahre bleiben. Es gibt tatsächlich etwas schlimmeres als dies in einem österreichischen oder deutschen Gefängnis erleben zu müssen: unschuldig in Ägypten inhaftiert zu sein!

Wenn ein Alptraum wahr wird

Hannes Führinger, ehemals beim Militär und bei der Polizei, dann Inhaber einer Sicherheitsfirma, die sich auf den Schutz von Schiffen vor Piratenangriffen spezialisiert hat, ist genau das passiert. Auf dem Weg zu einem Einsatz im Jahr 2011 wurde er in Ägypten wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen, obwohl die mitgeführten Waffen ordnungsgemäß angemeldet waren.

Das schien der ägyptischen Justiz aber egal zu sein, viel mehr führten sie an dem Österreicher einen regelrechten Schauprozess durch, verurteilten ihn zu sieben Jahren erschwerter Haft. Obwohl dann eine höhere Instanz seine Unschuld festgestellt hatte, wurde er weiterhin gefangen gehalten. Wie sich dies anfühlen muss, mag sich niemand vorstellen.

Schon gar nicht, wenn man erfährt wie die Haftbedingungen in dem berüchtigten Gefängnis Al Qanater sind. Kein vernünftiges Essen, kein richtiges Bett, dafür umso mehr Ungeziefer. Für Hannes Führinger, der erst im Jahr 2016 wieder freigekommen ist, war seine Inhaftierung nicht „nur“ eine Verurteilung trotz Unschuld, sondern ein wahrer Kampf ums Überleben. Und dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – hat er sich hingesetzt und ein Buch über diese schreckliche Zeit verfasst.

Sachlich, erschreckend, fesselnd

„Al Qanater – Fünf Jahre im Gefängnis von Kairo“ ist im Verlag edition a erschienen und ist ein Buch, das man nicht aus der Hand legen kann ehe man es durchgelesen hat. Von Spannung mag man bei einem so schrecklichen Tatsachenbericht nicht sprechen, aber einerseits ist die Geschichte, die dieser Mann erlebt hat, so schrecklich, dass man zum Ende kommen möchte, um zu lesen, dass er nun wieder in Freiheit ist. Zum anderen legt Hannes Führinger einen beeindruckenden Schreibstil hin. Er berichtet sachlich und verständlich, was ihm widerfahren ist, wie er die Jahre empfunden hat und wer ihm in der schlimmsten Zeit seines Lebens geholfen hat.

Er liefert mit diesem Buch keine Hasspredigt auf Ägypten oder die Justiz ab, sondern schafft es tatsächlich einen Bericht abzuliefern, der nicht voller Hass, Verzweiflung oder Selbstmitleid ist. Dies macht das Geschriebene umso emotionaler für den Leser und die Bewunderung, wie man diese Qual überstehen konnte ohne dabei zu einem gebrochenen Mann zu werden, wächst mit jeder Seite.

Al Qanater - Fünf Jahre im Gefängnis von Kairo

Al Qanater - Fünf Jahre im Gefängnis von Kairo
9.5

Schreibstil

9.4/10

Inhalt

9.6/10

Pros

  • Erschreckende Geschichte
  • Sehr gut geschrieben
  • Voller Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.