Alles mit Stil – Chaos

Gruß aus der Steiermark nach Osttirol! Heute widmen wir uns einer heimischen Band, die es durchaus verdient hat, auch über die Grenzen des Landes im deutschsprachigen Raum bekannt zu werden. Sieben Mitglieder hat die Band – und genauso vielfältig ist auch ihre Musik und ihr kommendes Album „Chaos“.

Die Mischung machts?

Wer gerne in Schubladen denkt und eine Band unbedingt einem Genre zuordnen möchte, hat es bei Alles mit Stil wirklich schwer. Crossover vom Feinsten bekommen wir geliefert, hier ist von Hip Hop über Pop und Rock bis Metal alles dabei. Der größte Fokus liegt jedoch auf dem rapbereich, zumindest fällt dieser am meisten auf.

Sowohl positiv als auch negativ. Denn wenngleich die Rap-Parts qualitativ wirklich gut sind, sind sie in einigen Songs eher störend. Ein gutes Beispiel dafür ist der wirklich großartige Titel „Wolken“, der zum Träumen, Nachdenken und einfach nur vor sich hin Starren einlädt. Melodisch gut, schön gesungen und mit einem tief gängigen Text. Und dann wird man aus der kleinen Welt herausgerissen, weil auch hier ein Rap-Part sein musste. Hätte aber echt nicht sein müssen.

In anderen Songs hingegen fügen sich diese Parts aber sehr gut ein und erinnern ein wenig an die Hip Hop Hits der 90er Jahre. Kein Ghettorap von heute, sondern gut verständliche und nicht niveaulose Texte. „Krieg“ ist hierfür das Beispiel, das man sich gerne des Öfteren anhört. Ein Titel, der neben gelungenen Beats ebenfalls einen Text besitzt, der zwar hart, aber dem Bandnamen entsprechend mit Stil daherkommt. (Nun gut, für den letzten Titel des Albums namens „Sluts“ zählt diese Aussage nicht unbedingt …)

An den Lyrics darf gearbeitet werden

Obwohl die Message der Texte das ist, was die Songs der Band ausmacht, sind die Texte auch der größte Schwachpunkt des Albums. Nicht immer kommen die Reime in hoher Qualität daher, vor allem beim Opener „Nie mehr“ fällt dies negativ auf. Während ein Opener eigentlich immer Lust auf mehr machen soll, hat man hier das schwächste Lied – sowohl gesanglich zu Beginn des Titels als auch lyrisch – an den Anfang gesetzt. Nun gut, so kann es dann eben nur besser werden.

Und das wird es natürlich. Wenngleich es einige Punkte gibt, an denen man für das nächste Album noch etwas arbeiten kann, so ist Alles mit Stil mit „Chaos“ doch eine solide Leistung gelungen, vor allem aufgrund der Vielfalt, die die Songs aufweisen. Ein Einheitsbrei sind die zehn Titel sicherlich nicht. Nur ist weniger eben manchmal doch mehr, sodass der extreme Crossover nicht immer vonnöten gewesen wäre, um aus der Masse an anderen Bands herauszustechen. „Wolken“ ohne Rap-Parts und schon wäre Hitpotenzial da gewesen!

Alles mit Stil - Chaos

Alles mit Stil - Chaos
6.9

Umfang

7.4 /10

Sound

7.4 /10

Lyrics

5.8 /10

Pros

  • Gutes Messages
  • Abwechslungsreicher Sound

Cons

  • Schwächelnde Lyrics
  • Rap-Parts passen nicht in jeden Titel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.