Am Ende des Weges (DVD)

Sterbehilfe und Freitod – sehr brisante Themen, zu denen es völlig unterschiedliche Meinungen gibt. Müssen Menschen so lange wie möglich am Leben gehalten werden, auch wenn sie sterbenskrank sind und würdevoll aus dem Leben scheiden möchten? Darf plötzlich ein anderer über das eigene, Jahrzehnte lang geführte Leben bestimmen, weil man selbst nicht mehr vollkommen dazu in der Lage ist, sich selbst zu versorgen? Nicht nur heute sind diese Fragen aktuell, bereits vor vielen Jahrzehnten hat man darüber nachgedacht. Auch der Film „Am Ende des Weges“ wirft eben diese Fragen auf.

Wann und wie darf der Weg enden?

Ein Ehepaar im achten Lebensjahrzehnt wird aus seiner geruhsamen Zweisamkeit gerissen, als die Frau erfährt, dass die unheilbar an Leukämie erkrankt ist. Da beide eine Trennung für unerträglich halten, wollen sie gemeinsam aus dem Leben scheiden, was die ledige 40jährige Tochter und die Sozialbehörden auf den Plan ruft.

Der aus dem Jahr 1983 stammende Film zeigt James Stewart und Bette Davis in den Hauptrollen. Beide Darsteller zeigen, dass sie auch im fortgeschrittenen Altern nichts von ihrem Talent verloren haben und mit Klasse und Würde ihre Rollen spielen. Rollen, die gar nicht so einfach darzustellen sind. Denn dem Zuschauer soll die Tragik der Geschichte vermittelt werden und den Wunsch nach dem gemeinsamen Tod unterstreichen.

Ein nahegehendes und zum Nachdenken anregendes Drama

Doch wird der Zuschauer nicht in eine Meinung gedrängt, der Film lässt ihm genug Möglichkeiten offen, sich eine eigene Meinung zu bilden und dabei nicht immer mit den Hauptfiguren einverstanden zu sein. Letztendlich werden aber alle Zuschauer eines gemeinsam haben: sie werden über den Film nachdenken und ihn nachwirken lassen. Dies ist zum einen der Story selbst, zum anderen aber den Hauptdarstellern zu verdanken. Hie und da geht es ein wenig zu emotional zu und Taschentücher sollten bei zartbesaiteten Zuschauern zum Pflichtprogramm gehören, doch wer eben das mag, kommt voll auf seine Kosten.

Die Bildqualität ist nicht mit heutigen Standards zu vergleichen, doch dem Alter des Films absolut angemessen. Alles in allem ist „Am Ende des Weges“ zwar keine leichte Kost, dennoch unbedingt sehenswert.

Am Ende des Weges

Am Ende des Weges
8.7

Story

8.7 /10

Darsteller

9.3 /10

Bild- und Tonqualität

8.2 /10

Pros

  • Sehr nahegehende Geschichte
  • Großartige Darsteller
  • Regt zum Nachdenken an

Cons

  • Hie und da etwas zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.