Antihelden – Keine Legenden

Vor einiger Zeit dachte man bei dem Genre „Deutschpop“ entweder an Sound mit Schlagereinflüssen oder weichgespülte Schnulzenmusik. Doch deutscher Pop ist in letzter Zeit gewachsen, hat sich den Wünschen der Musikliebhaber angepasst und kann entsprechend immer mehr Charterfolge feiern – eine Mischung aus guten Beats, einprägsamen Stimmen und gut eingefangenen Emotionen macht dies möglich.

Ein neuer Stern am deutschsprachigen Pophimmel ist im September aufgegangen. Die Band Antihelden hat ihr Debütalbum veröffentlicht und demonstriert, dass sie Großes vorhaben – das Potential ist durchaus da!

Von der Straße ins Studio

Antihelden, das sind füng junge Männer aus Stuttgart, die das Musikbusiness von unten aufgerollt haben – von Fußgängerzonen über ganz kleine Bühnen bis hin zu größeren Festivals haben sie alles durch – und nun eben endlich das längst verdiente erste Album.

Wenn man nun von einer Popband spricht, erwartet man fast schon künstlich erstellte Beats. Antihelden jedoch legen Wert auf handgemachten Sound, wodurch ihr Album einen rockigen, rauen Touch bekommen hat. „Straßenköterpop“ ist im Zusammenhang mit dem Sound bereits gefallen. Und das beschreibt es wirklich gut, hier soll nichts perfekt klingen, hier klingt die Musik nach dem wahren Leben. Die Texte, die Stimme, die Instrumente – alles passt zusammen zu einem großen Ganzen mit Ecken und Kanten.

Antihelden’s „Keine Legenden“ ist absolut empfehlenswert für alle, die auf echte, handgemachte Musik und Texte mit Verstand und Tiefgang stehen – da hofft man doch, bald noch so einiges von der Fünfer-Kombo zu hören!

Antihelden - Keine Legenden

Antihelden - Keine Legenden
9.2

Texte

9.0 /10

Sound

9.4 /10

Abwechslung

9.2 /10

Pros

  • Texte mit Verstand und Tiefgang
  • Raue, echte Popmusik
  • Ein Debütalbum, das sich hören lassen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.