Asterix erobert Rom – Das Buch zum Film

Asterix, Obelix, Idefix, Miraculix – alles Namen, die fast jedem ein Begriff sind. Die Comics von Goscinny und Uderzo sind einfach Kult, wir haben uns als Kinder und Jugendliche schon daran erfreut und nun tut es auch die nächste Generation (nun gut, wir auch weiterhin …).

Buch statt Comic

Doch nicht nur die Comics haben längst Kultstatus erreicht, bei den Filmen ist es genauso. Mit der nötigen Prise Humor und – im Fall der gezeichnete Filme – in einem wunderbaren Stil gehalten. So lieben wir Asterix! Normalerweise basieren diese Filme immer auf den vorher erschienenen Comics, nur einmal gab es eine Ausnahme: der Film „Asterix erobert Rom“ erzählte eine ganz eigenständige Geschichte, die so vorher nicht zu lesen war.

Aber was wäre die Welt von Asterix ohne ein Buch, das man im Bett schmökern kann? Wir nutzen an dieser Stelle bewusst nicht das Wort Comic, denn das ist der Band „Asterix erobert Rom“ aus der Egmont Comic Collection einfach nicht. Es ist das, was auch auf dem Cover zu lesen ist: das Buch zum Film.

Zeichnungen, die in neuem Glanz erstrahlen

Erst nachdem der Film ins Kino kam, hat sich Uderzo dazu entschieden dem Film auch ein Buch zu widmen. Wer auf die gewohnten Bilder mit Sprechblasen wartet, wird aber enttäuscht, es handelt sich vielmehr um eine Nacherzählung der Geschichte, die bebildert ist. Wie ein typisches Bilderbuch zum Vorlesen oder für Leseanfänger eben. Genau das ist es, was so manch einem Asterix-Fan sauer aufstoßen lässt, es ist eben vollkommen anders.

Aber anders ist nicht immer schlecht. Weicht man mal von den Erwartungen ab, die man an ein Comic gesetzt hätte, dann stellt man fest, dass „Asterix erobert Rom“ eine gelungene Nacherzählung des Films ist. Die wichtigsten Szenen werden angesprochen und die Geschichte ist flüssig zu lesen. Da bekommt man sofort Lust, den Film nochmal zu sehen! Mit ein Grund dafür ist eventuell aber auch die neue Übersetzung, diese ist in der deutschen Version etwas holprig und weicht stark vom Original ab.

Hier muss man offen für Neues sein

Die enthaltenen Zeichnungen hat Uderzo selbst aufarbeitet, sodass sie nun in einem neuen Glanz erstrahlen uns sehr modern aussehen. Auch dies könnte Fans der ersten Stunde stören. Aber wir finden diese Stil ehrlich gesagt ziemlich gut gelungen und schön anzusehen. Dieses Buch zum Film fällt natürlich komplett aus der Reihe und ist eher als Sonderband zu sehen. Ein Comic zum Film wäre sicherlich auch schön gewesen, aber die Version, die mit „Asterix erobert Rom“ so auf den Markt gekommen ist, hat durchaus seinen Reiz – vor allem für diejenigen, die die Comics in ihrer Jugend hinter sich gelassen haben und dennoch gerne mal wieder in die Welt von Asterix und Obelix abtauchen möchten.

Asterix erobert Rom - Das Buch zum Film

Asterix erobert Rom - Das Buch zum Film
8.2

Text

6.8/10

Zeichnungen

9.2/10

Idee

8.7/10

Pros

  • Auch in einem modernen Gewand wissen die Zeichnungen zu gefallen
  • Asterix kann auch als Buch zum Film funktionieren

Cons

  • Die deutsche Übersetzung ist manchmal etwas holprig
  • Asterix als Buch zum Film ist aber nicht jedermanns Sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.