CarGo (DVD)

Autos! Nicht nur für Erwachsene faszinierend, auch für Kinder ein großartiges Spielzeug. Egal ob Mädchen oder Jungen, mit Autos spielen macht unheimlich viel Spaß. Kein Wunder, dass vor einigen Jahren der Animationsfilm „Cars“ aus dem Hause Pixar samt seiner Nachfolger eingeschlagen hat wie eine Bombe.

Kein Wunder, dass die Firma The Asylum, die bekannt dafür ist, gerne Blockbuster aufzugreifen und ganz ähnliche Filme in billigere Qualität auf den Markt zu bringen, ebenfalls auf den Zug aufgesprungen ist und mit „CarGo“ einen eigenen animierten Autofilm auf den Markt gebracht hat.

Wenn ein Streit eskaliert…

CarGo, das ist eine Stadt nur für Autos. Sprechende Autos natürlich. Von einer High School bis zum Autokrankenhaus ist alles vorhanden. In dieser Stadt lebt auch der junge Sportwagen Danny gemeinsam mit seinem Vater. Danny hat das Potential dazu, ein guter Mechaniker zu werden, doch er möchte lieber – dank falscher Freunde – zu einem rasanten Rennwagen aufsteigen. Doch sein Vater Art hat etwas dagegen und so kommt es zu einem handfesten Streit – gefolgt von einem sehr schweren Unfall, der den Vater auf den Schrottplatz bringen soll. Danny, der plötzlich Reue zeigt, will dies um jeden Preis verhindern und setzt mit seiner Freundin Cabigall alle Hebel in Bewegung, um seinen Vater wieder zum Laufen zu bringen.

Schöne Animationen, doch drückende Umsetzung der Story

Zwei Punkte sind bei einem Animationsfilm äußerst wichtig. Zum einen sind das natürlich die Animationen. Zum anderen die Stimmung, die durch bunte Bilder und eine ansprechende Story gestaltet wird. Die Animationen sind bei „CarGo“ überraschend gut gelungen. Natürlich kann der Film qualitativ nicht an „Cars“ heranreichen, aber das macht gar nichts, das Gesehene weiß zu überzeugen.

Aber dann wäre da die Story… Diese möchte natürlich etwas vermitteln, in diesem Fall, dass der familiäre Zusammenhalt und die Liebe sehr wichtig sind. Die Message wird ebenfalls gut herübergebracht und man sieht dem kleinen Auto – wenn man es denn so ausdrücken kann – den Gefühlswandel deutlich an. Doch drückt „CarGo“ etwas zu sehr auf die Tränendrüse und versinkt in der Kitschkiste. Untermalt wird dies von einem schmalzigen Soundtrack, der die unverstandenen Gefühle eines jugendlichen Autos so richtig schön zum Ausdruck bringen soll. Das ist dann doch zu viel des Guten.

Abgesehen vom Soundtrack kann dann die Stimmung auch nicht so richtig überzeugen. Der dunkle Schrottplatz, die leicht beängstigende Atmosphäre machen „CarGo“ für kleinere Zuschauer dann schon eher zu einem angsteinflössenden Zeitvertreib. Ein bisschen bunter und fröhlicher hätte es durchaus sein dürfen! Im Großen und Ganzen ist „CarGo“ kein Reinfall, für einen kindgerechten Animationsfilm ist die Umsetzung des Themas dann aber doch etwas zu düster angelegt.

CarGo

CarGo
6.9

Story

7.0/10

Atmosphäre

5.1/10

Animationen

7.5/10

Bild- und Tonqualität

8.0/10

Pros

  • Eine Story, die etwas vermitteln möchte
  • Gelungene Animationen
  • Sympathische Hauptcharaktere

Cons

  • Zu schnulziger und klischeebeladener Soundtrack
  • Teilweise sehr düstere und für Kinder beängstigende Atmosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.