Ciaran Lavery – Sweet Decay

Wer sich selbst als Künstler bezeichnet, sollte nicht nur sein Handwerk beherrschen, sondern vor allem auch kreativ sein, um aus der Masse herauszustechen. Im Falle von einem Musiker besteht diese Kreativität in abwechslungsreichen Melodien und tiefgründigen Texten.

Ciaran Lavery ist ein irischer Singer und Songwriter, der sich mit seinem im April erschienenen neuen Album voll und ganz seiner Kunst widmet und vor allem lyrisch glänzen will. 11 Songs haben es nach einer einjährigen Arbeitsphase, die hie und da von Auftritten unterbrochen worden ist, auf „Sweet Decay“ geschafft. 11 Mal einfühlsame Texte, die eine Geschichte zu erzählen wissen.

Songs, die eine Geschichte erzählen

Bei jedem Song von Ciaran Lavery lohnt es sich genau hinzuhören, denn es ist nicht einfach nur ein Gerücht, dass der Ire lyrisch begabt ist. Man kann sich nahezu in seinen Erzählungen verlieren und bekommt eine bildliche Vorstellung von dem, was der Künstler besingt. Wenn es um die Texte geht, befindet sich dieses Album also auf einem ganz hohen Niveau.

Wer hingegen auch musikalisch mitgenommen werden möchte und auf Ohrwurmqualität hofft, der wird etwas enttäuscht zurückbleiben. An Abwechslungen bei den Melodien fehlt es leider, hier bleibt vor allem im Mittelteil alles auf einer recht geraden, gleichbleibenden Linie. Das ist nach einer Weile dann etwas langweilig. Möchte man aber einfach mal vom Alltag abschalten und gelungenen Texten lauschen, dann macht man mit „Sweet Decay“ nicht viel falsch.

 

Ciaran Lavery - Sweet Decay

Ciaran Lavery - Sweet Decay
7.8

Texte

9.3 /10

Melodien

7.6 /10

Abwechslung

6.4 /10

Pros

  • Wunderbare Texte, die Geschichten erzählen
  • Melodien passend zu den Lyrics
  • Schöne Stimmfarbe

Cons

  • Im Mittelteil melodisch etwas eintönig
  • Ein richtig großer Ohrwurm bleibt aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.