Commercium (PC, Preview)

Die wenigsten von uns könnten vermutlich aus eigener Hand ein Haus bauen und einrichten. Da ist das in Sims und Co viel leichter! Zieht ein paar Wände, legt einen Teppich und klatscht den größten Fernseher den es gibt ins Wohnzimmer. Auch in aktuellen Survivalspielen wie Minecraft, Rust oder Wurm könnt ihr euch ein Eigenheim errichten. Die sehen dann oft etwas rustikal aus, halten aber. Doch das reicht Commercium nicht. In der Vorabversion des neuen Spiels von Ice Cold Entertainment könnt ihr nämlich jetzt schon wahre Designerbuden aus dem Boden ziehen.

Setting

Keine Zombies und keine wilden Tiere: In Commercium erwartet euch eigentlich ein friedliches Stadtleben. Ihr kauft Grundstücke, kauft Möbel, verkauft Möbel und dürft mit gefundenen Materialien sogar ein bisschen bauen. Ziel des Spiels ist es, das Haus eurer Träume zu erbauen (und nebenbei richtig Asche zu machen!). Im Multiplayer dürft ihr eure Kreation dann sogar anderen Spielern zeigen. Sie gucken und staunen… bis einer einen Raketenwerfer rausholt und eure sorgfältig tapezierten Wände schneller über die ganze Karte verteilt als ihr „Battlefield“ sagen könnt. Mit anderen Spielern kommt natürlich auch Gefahr in die Stadt. Selbstverständlich kann man sich gegenseitig helfen… Genauso gut können sie euch aber auch die Möbel stehlen oder das Feuer eröffnen. Also baut, richtet ein, aber seid auf der Hut… Oder dreht den Spieß um und schleicht euch selber in ein paar Eigenheime.

Gameplay

Zum aktuellen Zeitpunkt ist Commercium noch weit von einem fertigen Spiel entfernt und das merkt man auch. Die Animationen wirken noch ziemlich steif, die vorgegebenen Karten wirken trostlos und leer, es gibt nicht wirklich viel zu tun. Hauptsächlich kann man Commercium aktuell nutzen, um die Entwickler etwas zu unterstützen und sich anzuschauen, wohin die Reise denn geht.
Und bis jetzt wirkt das eigentlich sehr vielversprechend.
So könnt ihr bereits Grundstücke erwerben, auf denen ihr dann euer Häuschen in die Höhe zieht. Auch eine gewisse Auswahl an Tischen, Kühlschranken und anderen Einrichtungsgegenständen gibt es schon, ihr könnt Wände und den Boden sehr einfach färben oder Muster einfügen und, selbstverständlichm auch schon ein bisschen schießen. Bis jetzt gibt es nur zwei Waffen, den Raketenwerfer und die Pistole, ihr könnt damit bereits aber Wände und andere Strukturen zerstören. Das sieht bis jetzt zwar etwas primitiv aus und das Zerstörte verschwindet einfach, aber ich bin für die Zukunft sehr zuversichtlich. Im fertigen Spiel wird es dann einen Einzelspieler- und Multiplayermodus geben. Letzterer ist zur Zeit noch etwas still, jedoch wird grade der Mehrspieler nach Veröffentlichung des Spiels wahrscheinlich Brennpunkt der Action sein.
Bis jetzt scheint es durchgehend kleinere und größere Updates zu geben, die den Titel langsam aber sicher in Richtung Version 1.0 rücken. Darum heißt es warten und gespannt bleiben, und vielleicht werft ihr ja auch mal einen Blick in Commercium, um euch selbst ein Bild zu machen!

Grafik und Sound

Musik gibt es im Spiel zur Zeit leider noch keine, auch Soundeffekte sind im Spiel noch nicht allzuviele vorhanden. Dafür kann sich aber die Grafik in diesem frühen Stadium sehen lassen. Wer auf höchsten Grafikeinstellungen spielt, bekommt ein Bild zu sehen, dass sich vor aktuellen Toptiteln nicht verstecken muss. Die Texturen wirken schön, alles sieht einfach toll aus. Die Häuser und Berge auf den Spielkarten sehen dafür noch recht blockig und grob aus, aber all das wird man sicher in nächster Zeit beheben können.

Fazit

Ein Open-World-Designerhausbau-Spiel? Warum nicht? Bis jetzt scheinen die Leute hinter Commercium zu wissen, was sie tun. Die Inhalte sehen vielversprechend aus und mit einer Menge Arbeit könnte Commercium ein solider Multiplayertitel werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.