Das große Buch vom Handwerk

Der Unterschied zwischen Handarbeit und Industriefertigung ist offensichtlich. Die qualitativen Unterschiede sind häufig immens, wobei das Handwerk immer gewinnt. Und dennoch greifen in der heutigen Zeit viele Menschen zu Industrieprodukten, meistens sicherlich aus Kostengründen. Man nehme das Beispiel Möbel. Spanplatten, Holzwerkstoffe, Nachbildungen – findet man in fast jeder Wohnung. Die Abnutzungserscheinungen sind schnell zu sehen und einem Umzug halten die wenigsten Schränke des Möbeldiskounters stand. Eine Neuanschaffung ist nach einer Weile unabdingbar. Betrachtet man aber das gute alte Handwerk aus Echtholz, da stellt man fest, dass so manches Möbelstück schon seit Generationen in der Familie weitegegeben werden. Fakt ist jedenfalls: es geht nichts über das gute alte Handwerk!

Das weiß auch der Servus Verlag und hat nun „Das große Buch vom Handwerk“ veröffentlicht. Ein dickes Hardcover-Buch, bei dem schon der Einband von hoher Qualität spricht. Doch auch inhaltlich gibt das Werk einiges her. Es ist sozusagen eine Bibel der Handwerkskunst, in der all diese Berufe einen Platz gefunden haben, die immer seltener werden und manchmal sogar völlig unbekannt sind. Berufe, die für die Arbeiter viel mehr als eine Möglichkeit des Geldverdienens ist, sondern viel eher eine Berufung, der mit Liebe nachgegangen wird.

Eine faszinierende Reise durch das Handwerk

Auch dies wird in diesem Buch verdeutlicht, wenn nicht nur einzelne Berufe, sondern auch Arbeiter vorgestellt werden, die uns Einblicke in ihr Tun geben und erläutern, was genau an dem Beruf so faszinierend ist. Wir bekommen dabei Berufe vorgestellt, die beinahe in Vergessenheit geraten sind oder von denen man gar nicht wusste, dass sie überhaupt existieren. Faszinierend sind die Schilderungen über die Arbeit eines Hutmachers, einer Seifensiederin, eines Ratschenmachers und vielen mehr.

Das Buch ist dabei in unterschiedliche Handwerksbereiche unterteilt, sodass unsere Reise durch die österreichische Handwerkskunst mit Tönen und Klängen beginnt, über Essen und Wohnen und Farben und Formen geht und bei Edlem und Schönem endet. All dies in einem einfach zu lesenden, aber sehr informativen Schreibstil dargebracht und mit eindrucksvollen Bildern untermalt. All dies macht das Buch selbst zu einem handwerklichen Kunstwerk, das in keinem Bücherregal von jemanden fehlen sollte, der die Arbeit mit den Händen zu schätzen weiß.

Das große Buch vom Handwerk

Das große Buch vom Handwerk
9.3

Informationsgehalt

9.5/10

Schreibstil

9.2/10

Bebilderung

9.1/10

Pros

  • Faszinierende Informationen zum österreichischen Handwerk
  • Gut geschrieben und leicht zu lesen
  • Aussagekräftige Bebilderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.