Das letzte Geheimnis von Fatima

Vieles auf dieser Welt ist schwer zu begreifen. Die einen glauben an Schicksal, die anderen an Wunder und wiederum andere nehmen Gegebenheiten einfach so hin. Der Glaube ist oftmals Trost für diejenigen, die überzeugt von der Existenz Gottes haben. Wer sich mit der katholischen Religion näher auseinander setzt – egal ob selbst gläubig oder nicht – der weiß, dass es neben der Heiligen Schrift noch viele andere Dokumente gibt, denen eine Bedeutung zugesprochen wird.

Die drei Geheimnisse

Eines dieser Dokumente sind die drei Geheimnisse von Fatima. Eine kurze Zusammenfassung für all diejenigen, die davon noch nicht gehört haben: Drei Hirtenkinder erhielten im Jahr 1917 eine Botschaft. Eine Marienerscheinung in dem Ort Fatima in Portugal übermittelte den Kindern drei Geheimnisse, die sie aber zunächst nicht preisgeben durften. Erst viele Jahre später, 1941, wurden die ersten beiden Geheimnisse schriftlich aufgezeichnet. Die ersten beiden Geheimnisse wurden ein Jahr später veröffentlicht.

Bei diesen Offenbarungen soll es sich um Prophezeiungen handeln, die den Beginn und das Ende der Weltkriege betreffen. Das dritte Geheimnis wurde erst 1944 niedergeschrieben, in einem Umschlag versiegelt und sollte nicht vor 1960 geöffnet werden. Jahrelang befand sich dieses Dokument in den Geheimarchiven des Vatikans, wurde dann tatsächlich aber erst im Jahr 2000 vom späteren Papst Kardinal Ratzinger öffentlich gemacht.

Es hieß nun, dass die in dem Geheimnis enthaltene Prophezeiung sich auf ein Ereignis beruft, das mittlerweile bereits in der Vergangenheit liegt, nämlich auf den Anschlag auf den Papst Johannes Paul II. im Jahr 1981. So gesehen muss diese Vorhersagung niemandem mehr Angst machen. Allerdings gibt es Menschen, die an der Deutung der Prophezeiung zweifeln und vermuten, dass das vorhergesehene Ereignis ein ganz anderes ist und noch in der Zukunft liegt.

Alles vorbei oder steht noch was aus?

Nun ist es im Jahr 2017 genau 100 Jahre her, dass die drei Hirtenkinder die Marienerscheinung gesehen haben. Einigen stellt sich die Frage, ob die Prophezeiung des dritten Geheimnisses sich nicht eventuell auf ein bald anstehendes Ereignis bezieht, gar einen Dritten Weltkrieg. Der Autor des Buches „Das letzte Geheimnis von Fatima“ ist Michael Hesemann, der bereits Werke wie „Das Bluttuch Christi“ veröffentlicht hat. Auch ist bereits ein Buch mit dem Titel „Das Fatima Geheimnis“ von ihm erschienen, das nun mit „Das letzte Geheimnis von Fatima“ in der überarbeiteten Neuauflage vorliegt.

Der Fokus liegt dabei dem Titel entsprechend auf dem dritten Geheimnis, das so einige Spekulationen hergibt. Michael Hesemann verfängt sich aber nicht in diesen Spekulationen, sondern führt den Leser sachlich informierend in die Materie ein. Natürlich gehört dazu auch das Beleuchten der Geheimnisse von allen Seiten. Leider beschränkt sich der Autor aber lediglich auf die Sicht der katholischen Kirche. Beim Lesen fällt entsprechend auf, dass Hesemann eine deutliche Meinung hat und für ihn nicht allzu viel Raum für Spekulationen bleiben – und diesen nimmt er auf diese Weise dann auch dem Leser. Ein distanzierterer Blick auf das Thema hätte dem Informationsgehalt des Buches sicher nicht geschadet.

Informativ, aber…

Des Weiteren stört, dass sich der Autor häufig der wörtlichen Rede bedient ohne dazu direkte Quellenangaben zu machen. Dass er bei all den zitierten Gesprächen persönlich dabei war, scheint nicht möglich, sodass man sich als Leser fragt, wie viel Wahrheitsgehalt in den Zitaten denn steckt. Wollte er den Lesefluss mit wörtlicher Rede auflockern? Dann schadet dies aber enorm der Glaubwürdigkeit.

„Das letzte Geheimnis von Fatima“ ist letztendlich eine interessante Lektüre, die für manch einen eventuell neues Spekulationsmaterial bereit hält. Allerdings sollte man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, dafür fehlt es leider an belegten Fakten. Schade ist außerdem, dass das Buch nicht einfach nur informativ, sondern auch Angst schürend geschrieben ist. Gerade auf die heutige Zeit, in der Terrorismus leider fast täglich ein Thema ist, ist es nicht förderlich den Leser noch mehr Panik zu machen, indem man darauf pocht, dass das dritte Geheimnis der Fatima ein verheerendes terroristisches und noch in der Zukunft liegendes Ereignis prophezeien könnte.

Das letzte Geheimnis von Fatima

Das letzte Geheimnis von Fatima
7.1

Informationsgehalt

7.2 /10

Schreibstil

6.9 /10

Pros

  • Informative Aufarbeitung
  • Interessante Thesen

Cons

  • Quellen zu Zitaten fehlen
  • Zu sehr aus katholischer Sicht geschrieben
  • Unnötige Panikmache enthalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.