Dead Age (PC)

Zombie Spiel Nummer XY. Na, da weiß doch eh jeder, was ihn erwartet: Gemetzel ohne Ende. Wer’s mag… Nein, Moment! Wer „Dead Age“ nur aufgrund der Zombies gleich in eine „schon 1000. mal gesehen“-Shooter oder Survival Horror Schublade stecken will, der liegt vollkommen falsch. „Dead Age“ ist nämlich ganz anders!

Zugegeben: das Storygerüst ist dasselbe wie immer. Eine Zombieseuche bricht aus, eine ganze Stadt wird infiziert und nur wenige Menschen konnten bisher der Zombifizierung entkommen. Aber irgendwie muss man ja anfangen, nicht wahr?

Sie kooooommen!

Wir schlüpfen in die Rolle eines Studenten (gut, später können wir auch einen etwas besser ausgebildeten Charakter wählen, aber erstmal sind wir „nur“ Student ohne Kampferfahrung), der gemeinsam mit seiner Schwester Lilly vor den Zombies flieht. Doch in der Eile kam es zu einem Autounfall und Lilly ist verschwunden. Wir hingegen treffen auf Zombies und befinden uns damit gleich im Spielgeschehen.

Anhand dieses ersten Zombietreffens werden wir in das Spiel eingeführt. Ein Spiel, das ganz anders ist als die üblichen Zombiespiele. In rundenbasierenden Kämpfen treffen wir auf Untote und manchmal auch auf Punks. Wir entscheiden selbst, wie wir am besten kämpfen möchten, ob zum Beispiel mit der bloßen Faust oder doch lieber einer Pistole. Das kann im Laufe des Spiels in typischer Rollespiel-Manier geskillt werden, sodass wir immer erfahrener und natürlich stärker werden.

Aber dennoch kann es natürlich sein, dass wir eines Tages besiegt werden. Dann sind wir tot. Also so wirklich. Denn dann müssen wir wieder bei Tag 1 beginnen. Wenn wir zuvor weit genug gekommen sind und vernünftig geskillt haben, müssen wir aber nicht als Student beginnen, sondern können beispielsweise auch einen Soldaten auswählen.

Und täglich grüßt … Nein, doch nicht!

Das klingt nun so, als würde man immer und immer wieder dasselbe machen, dieselben Quests erhalten und spätestens nach dem dritten Tod keine Lust mehr haben. Ist aber nicht der Fall! Denn die Ereignisse ergeben sich random, sodass man mal nur einen Mann in der Bar trifft, mal auf zwei Männer. Daraus ergeben sich unterschiedliche Aufgaben und ein ganz anderer Tagesablauf. Aufgrund von zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kann das Sterben aber ohnehin eingedämmt werden – wenn man sich denn auch im Casual Modus gut anstellt!

Des Weiteren verfügt „Dead Age“ auch über ein Crafting System, das das Spiel an manchen Stellen enorm erleichtert. Im Grunde ist also alles vorhanden, was ein Rollenspiel ausmacht, nur das man eben keine Figur durch eine Welt steuert, sondern sich von einem Kampf in den nächsten stürzt. Dabei bekommt man – mit Glück – einen oder mehrere Teampartner an die Seite gestellt, die das Kämpfen erleichtern. Ein bisschen fühlt es sich so an, als hätte man sich daran gemacht ein altes Pen & Paper Spiel virtuell wieder aufleben zu lassen. Das bringt unheimlich Spaß und erinnert gerade Spieler über 30 an die guten alten Zeiten!

Atmosphärisch top!

Der große Pluspunkt liegt also definitiv beim Gameplay – und das ist doch das Wichtigste, oder? Die Genremischung aus Rollenspiel, Strategie und natürlich Survival-Horror ist spieltechnisch absolut gelungen, vom Craftingsystem über die unterschiedlichsten Gegner mit ihren verschiedenen Fähigkeiten bis hin zum Handel mit den Personen im Survival Camp. So gehen einige Stunden Spielzeit ins Land – ohne dass einem langweilig wird. Und muss man doch mal von vorne anfangen, packt einen der Ehrgeiz ohnehin nochmal!

Was aber bei einem guten Spiel ebenfalls wichtig ist, ist die Grafik und der Sound. Beides ist bei „Dead Age“ ebenfalls großartig gelungen. Die Kampfhintergründe sind detailverliebt, die Charaktere realistisch gezeichnet und die gesamte Atmosphäre wurde sehr gut in Szene gesetzt. Unterstrichen wird dies von einem passenden Sound, der den Spieler in die Zombieapokalypse entführt. Eine Vertonung gibt es zwar nicht, das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Questtexte sind nur zu lang und halten dadurch nicht unnötig auf. Alles in allem ist „Dead Age“ ein erfrischend neues Zombie-Spiel aus dem Hause Headup Games, das für viele Stunden Spielspaß sorgt.

Dead Age

Dead Age
9.1

Gameplay

9.3/10

Grafik

9.2/10

Sound

8.5/10

Spielspaß

9.5/10

Pros

  • Interessante und erfrischende Genremischung...
  • ... die sehr gut umgesetzt worden ist!
  • Grafik mit vielen Hintergrunddetails
  • Hoher Suchtfaktor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.