Dead Maze (PC)

Zombie Survival Games wohin man schaut – der Markt ist nahezu überflutet mit Spielen dieser Art und selbst eingefleischte Fans können sich nur noch selten für neue Titel begeistern. Kommen sie doch meist alle mit dem selben Prinzip daher und stechen kaum aus der Masse heraus. Doch Halt! Wer nun denkt, dass sich das zur Zeit noch in der Betaphase befindliche Spiel „Dead Maze“ ebenfalls in diese Riege einreiht, der liegt völlig falsch!

Das Zombie-Spiel der anderen Art

„Dead Maze“ ist ganz anders. Zum einen, weil es sich hier um ein MMO handelt, zum anderen, weil es total auf niedlich getrimmt ist. Niedlich, aber tödlich. Aber fangen wir von vorne an. Ein schreckliches Ereignis in den USA reißt tausende Menschen in den Tod, ein Tsunami trifft auf die Ostküste und löscht ganze Städte aus. Doch das ist gar nicht das schlimmste Ereignis, die Folgen sind viel verheerender. Ein Virus macht sich breit, der gebissene Menschen zu Zombies werden lässt. Auch wir machen schnell Bekanntschaft mit den Infizierten, doch zum Glück sind wir immun gegen den schmerzlichen Biss.

Monate später hat sich die Seuche immer weiter ausgebreitet und nur wenige immune Menschen stellen sich noch tapfer der Gefahr. In einer Vorstadt von Sacramento beginnt unser Abenteuer, wir schließen uns einer Gemeinschaft an und stellen uns den doch ziemlich gut organisierten und gar nicht mal so dummen Untoten.

Niedlich und tödlich zugleich

Zugegeben: die Storyline ist bisher nicht das, was den Spieler an den Bildschirm fesselt, dafür aber die Grafik und das Spielprinzip. „Dead Maze“ macht vieles völlig anders und stößt damit auf Begeisterung. Zum einen handelt es sich nicht um ein MMO wie wir es sonst kennen, sondern um ein 2D isometrisches Spiel in niedlicher, bunter Comicgrafik. Nichts mit düsterem Weltuntergangsszenario – und das ist ein großer Pluspunkt! Die Umgebungen sind unheimlich liebevoll und detailliert gestaltet, egal wo der Spieler sich hinbegibt, er findet überall schöne Szenarien vor, die zu Entdeckungen einladen. Auch die Zwischensequenzen sind wunderbar gelungen, sodass man sich voll auf das Spiel einlassen kann.

Neben der Grafik überzeugt außerdem das Spielprinzip. Das betrifft in erster Linie die Waffenwahl. Wer ein Küchenmesser hat, kann sich glücklich schätzen, denn hier wird wirklich mit allen Waffen gekämpft – auch solchen, die man gar nicht als Waffen sehen würde. Kuscheltiere, Fernsehmonitore, Bücher – wer in Lebensgefahr ist, macht sich alles zu Nutzen, um sich zu verteidigen! Natürlich hält aber so eine Puppe zum Beispiel nicht ewig, sodass man sich schon bald nach dem nächsten Gegenstand umsehen muss. Und macht dabei fast schon Luftsprünge, wenn man auf einen Baseball-Schläger oder einen Speer trifft.

Alles was man braucht, mit wenigen kleinen Schönheitsfehlern

Ein Housing- und Craftingsystem gibt es übrigens auch, wie es sich für ein gutes MMO eben gehört. Dieses ist sogar schon sehr früh im Spiel zugänglich, sodass man bereits in den niedrigen Levels viele Rezepte und Materialien findet. Allerdings ist es während der Betaphase noch etwas schwierig, da richtig durchzusteigen. Eine Erklärungsquest wäre hier schon schön. Selbiges gilt für das Levelsystem – in den ersten Levels bekommt man vielleicht gar nicht richtig mit, dass man aufgestiegen ist, da das Level-Up manuell erfolgen muss. Aber vielleicht wird hier ja nochmal der Benutzerfreundlichkeit zuliebe nachgebessert.

Hat man sich aber erstmal in das Spielprinzip reingewuselt, kann man kaum mehr mit dem Spielen aufhören. Die Vielzahl an zu findenden Items (leider ist das Inventar wirklich sehr, sehr klein), die ansprechende Grafik und natürlich das immer noch sehr beliebte Thema Zombies macht „Dead Maze“ zu einem Free to Play Titel mit Hitpotential! Allzu lange braucht man auch gar nicht mehr warten, nächste Woche geht es schon für alle los!

 

Dead Maze

Dead Maze
8.7

Spielspaß

8.9/10

Grafik

9.2/10

Steuerung

8.5/10

Sound

8.3/10

Pros

  • Wunderbare Grafik
  • Freundliches Zombie-Spiel
  • Fällt aus der Reihe
  • Mit Housing- und Crafting-System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.