Der andere Liebhaber (DVD)

Es gibt Filme, bei denen setzt man sich einfach hin, lässt sich berieseln und ahnt schon von Anfang an, wo das Ganze hinführt. Und dann gibt es Filme wie „Der andere Liebhaber“. Hier muss man ständig auf Überraschungen gefasst sein und weiß lange nicht so genau, wie das enden könnte. Ein französischer Film, der nicht der Norm entspricht, der nicht jedermann gefallen wird und den man wohl nicht jedem seiner Freunde weiterempfiehlt.

Doppelleben oder Doppelgänger?

Chloé (gespielt von Marine Vacth) hat große Probleme. Zum einen leidet sie unter starken Unterleibsschmerzen, zum anderen unter Depressionen. Sie fühlt sich einsam und ungeliebt und sucht nach Hilfe. Diese hofft sie bei dem Psychotherapeuten Paul (gespielt von Jérémie Renier) zu finden. Natürlich hört er ihr aufmerksam zu, doch hat er noch ganz andere Interessen, er entwickelt Gefühle für die verletzliche Frau.

Doch hier fängt der Arzt nicht nur ein Verhältnis mit seiner Patientin an, sie ziehen schon bald zusammen. Doch Chloé ist besorgt, hat sie ihren Liebsten doch kürzlich ganz sicher woanders gesehen als er sein sollte. Er streitet alles ab, Chloé stellt Nachforschungen an und findet heraus, dass Paul einen Zwillingsbruder hat. Ebenfalls Therapeut, da macht sie sich gleich mal einen Termin! Doppelgänger Louis ist eine ganz andere Persönlichkeit, nicht so sanft wie sein Bruder und dennoch beginnt Chloé eine Affäre mit ihm. Das Drama nimmt seinen Lauf…

Künstlerisch in Szene gesetzt

Natürlich hat „Der andere Liebhaber“ aber dieser Stelle so einiges mehr zu bieten und es kommt zu Überraschungen, die man sich vorher nicht vorstellen konnte. Nicht immer überzeugend, manchmal etwas an den Haaren herbeigezogen. Eigentlich aber ist es die Story, die bei diesem Film am meisten zu glänzen weiß. Die Umsetzung eben dieser schwächelt hie und da und wird überzogen dargestellt – ist halt Kunst, kann man sich da denken.

Kunst ist auch die Inszenierung des Ganzen: Für manche etwas zu bildgewaltig und surreal, für andere hingegen eine willkommene Abwechslung zu üblichen Stilen. Was aber zweifelsfrei gesagt werden kann: Die Darsteller überzeugen auf ganzer Linie und fügen sich ich dieses Werk hervorragend ein.

„Der andere Liebhaber“ ist einer dieser Filme, die man nicht so recht einschätzen kann. Er ist anders. Er ist nicht hervorragend, aber einen Blick wert, wenn man künstlerisch in Szene gesetzte Filme mag und Doppelgänger-Geschichten spannend findet. Und auf eine Prise Erotik nicht verzichten mag.

Der andere Liebhaber

Der andere Liebhaber
7.6

Story

8.4 /10

Storyumsetzung

5.8 /10

Darsteller

8.5 /10

Pros

  • Spannende Story mit Überraschungen
  • Sehr gute Darsteller
  • Für Fans von französischen Kunstproduktionen ein Must See

Cons

  • Für Mainstream-Fans zu künstlerisch inszeniert
  • Das Ende dann plötzlich zu sehr Mainstream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.