Die abenteuerliche Reise zu mir selbst

Instragram-Star – das sind diese Leute, die für viele der Ü30 Generation völlig unbekannt sind, während Teenager sie anhimmeln. Gut, meistens geht es dabei um Mode oder Make-Up und die Berufsbezeichnung des Jahrzehnts lautet damit Influencer. Hört manch einer dieses Wort, zuckt er nur mit den Schultern und dreht sich wieder um. Follower, Likes, Shares – alles Begriffe aus der Online-Welt.

Hier findet sich jeder wieder

Doch Moment! Auch wenn ihr mit den typischen Instragram-Stars nichts anfangen könnt, solltet ihr dieser Frau eine Chance geben! Die Rede ist von der US-Amerikanerin Mari Andrew, die eben nicht Tipps für das perfekte Make-Up gibt oder uns vorschreibt, welche Mütze zu welchen Stiefeln gar nicht geht. Mari Andrews ist vielmehr durch ihre Illustrationen bekannt geworden, bei denen sich so ziemlich jeder angesprochen fühlen kann.

Sie übertreibt nicht mit Karikaturen, geht nicht unter die Gürtellinie oder legt einen seltsamen Humor an den Tag, sondern sie ist erstaunlich „normal“. Sie bringt Dinge auf den Punkt, zeigt das Wesentliche auf und unterhält dabei genauso gut, wie sie zum Nachdenken anregt.

Kein Wunder – und welch eine Freude! – dass wir nun ein Buch der US-Amerikanerin in den Händen halten dürfen. „Die abenteuerliche Reise zu mir selbst“ heißt das gute Stück, das im MVG Verlag erschienen ist. Die Illustratorin zeigt darin die verschiedenen Stationen des Erwachsenwerdens auf. Ein bisschen durcheinander und ohne roten Faden und dennoch nach einem Prinzip – wie das Leben eben auch so läuft.

Eine unterhaltsame Reise auf dem Weg zum Erwachsensein

Sie hat das Buch in mehrere Themenbereiche unterteilt, darunter „Sich ein Zuhause schaffen“, Enttäuschung überwinden“ und natürlich „Liebe und Daten“. Wer die Illustratorin und Autorin nicht kennt, kann sich sicherlich nur schwer ein Bild davon machen, was man in diesem Buch zu erwarten hat, daher hier mal ein Beispiel aus dem Kapitel „Herzschmerz und Verlust“. Eine Doppelseite, derselbe Mann auf jeder Seite. Einmal mit der Überschrift „Er als mein Freund“ und einmal mit der Überschrift „Er als mein Ex“. Dazu kleinen Notizen, was an ihm so toll ist bzw. so schrecklich nervig, sozusagen als vorher-nachher Darstellung. Vorher: „Sein cooles geometrisches Tattoo“, nachher: „So ein Klischee-Tattoo“. Vorher: „Er ist lässig und salopp“, nachher: „Lern mal, dich ab und an richtig anzuziehen“. Und fast jede Frau kann sich großartig in dieses Szenario hineinversetzen!

Und so ist das Buch wunderbar gestaltet, mit Lebenssituationen, die man selbst so oder so ähnlich durchlebt hat, Erinnerungen kommen hoch, mal muss man schmunzeln, mal die Augen verdrehen. Lange Rede, kurzer Sinn: Dieses Buch ist großartig! Es ist eine perfekte Lektüre für Zwischendurch, in der man sich aber auch stundenlang verlieren kann. Die Zeichnungen sind einfach und aussagekräftig, die Texte aus dem Leben gegriffen. Ein Buch, das man so schnell nicht vergisst!

Die abenteuerliche Reise zu mir selbst

Die abenteuerliche Reise zu mir selbst
9.1

Unterhaltungsfaktor

9.4 /10

Illustrationen

9.0 /10

Schreibstil

8.9 /10

Pros

  • Sehr unterhaltsam
  • Auf den Punkt gebracht
  • Aussagekräftige Illustrationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.