Die purpurnen Flüsse (Blu-Ray)

Kennt ihr das, wenn ihr von einer neuen Produktion erfahrt und sie eigentlich auf gar keinen Fall ansehen möchtet, weil ihr ganz sicher seid, dass das eh voll in die Hose gegangen ist?

In diesem Fall gab es gleich zwei Hinweise, die darauf hingedeutet haben: Eine Serie produziert vom ZDF. Nun, das man hie und da gut gehen, aber spannende, dramatische und authentische Serien sind häufig nicht so wirklich die Sache des öffentlich-rechtlichen deutschen Senders. Zweiter Hinweis, der Name: „Die purpurnen Flüsse“.

Oh, Überraschung!

Der Film „Die purpurnen Flüsse“ ist ein Klassiker! Wenngleich auch noch keine 20 Jahre alt, ist es doch eine Produktion, die auf einem ganz hohen Level daherkommt und für so manch einen den Lieblingsfilm überhaupt darstellt. Eine dieser Literaturverfilmungen, die mal überraschend gut – nein, hervorragend – gelungen sind.

Wenn man dann aber hört, dass sich ausgerechnet das ZDF, das mit Serien wie „Der Landarzt“, „SOKO XY“, „Küstenwache“ oder „Einsatz in Hamburg“ zwar für ein paar Einschaltquoten, aber zum Großenteil auch Kopfschütteln gesorgt hat, sich der Sache annimmt, dann befürchtet man das Schlimmste.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Sorge ist umsonst! Was wir bei der Miniserie „Die purpurnen Flüsse“ erleben dürfen, ist eine echte Überraschung, mit der wir nicht gerechnet hatten! Mag sein, dass die Franzosen, die hier ihre Hände mit im Spiel hatten, der Produktion den Popo gerettet haben, aber das ist nun unwichtig, denn wir haben hier eine Serie erhalten, die gut in den Bann zu ziehen weiß.

Wo ist denn Reno?

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Leider bekommen wir nicht wie in den beiden Filmen Jean Reno in der Hauptrolle zu sehen. Das ist zu Beginn entsprechend eine große Umgewöhnung und man braucht etwas, um in die Serie hineinzukommen. Hat man sich aber mit dieser Tatsache einmal abgefunden muss man zugeben, dass die einzelnen Folgen es schon in sich haben und mit viel Spannung daherkommen. Die Fälle sind gut durchdacht und so kommt es zu einigen Überraschungen und das Ende ist selten vorhersehbar.

Allerdings sollte auch erwähnt werden, dass nicht jede Folge gleich gut ist. Während die Serie stark beginnt, ist der letzte Fall ein glatter Reinfall. Die Charaktere haben sich auf negative Art über den Verlauf der Serie verändert, sodass im letzten Fall kaum noch Sympathien vorhanden sind. Blenden wir diese letzte Episode aber einmal aus, dann bekommen wir gute Krimikost mit Darstellern, die ihr Handwerk verstehen.

Die purpurnen Flüsse

Die purpurnen Flüsse
7.9

Story

7.2 /10

Darsteller

8.1 /10

Spannung und Atmosphäre

8.5 /10

Pros

  • Einige spannende Fälle, die nicht vorhersehbar enden
  • Gute Darsteller
  • Technisch einwandfrei

Cons

  • Leider ohne Jean Reno
  • Ein Fall ist leider enttäuschend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.