Dropout Chaos – Apocalypse

Manchmal sitzt man als Rezensent da und lauscht einer Band, von der man nie zuvor etwas gehört hat und weiß: aus denen kann was werden, die haben Potential! Und manchmal fragt man sich, was da für ein Mist im CD-Player gelandet ist. Und dann gibt es noch den Fall, dass man bereits von einer Band gehört hat und dementsprechend etwas sehr Gutes oder absolut nix Gutes erwartet. Letzteres war bei Dropout Chaos der Fall.

F*** you, Motherf***er!

Dropout Chaos sind eine sogenannte Streetrockband. Also sozusagen eine Mischung zwischen Punk und Rock. Und man könnte fast behaupten, dass hier auch einige Metal-Growls einfließen. Das kann eine tolle Abwechslung sein, kann aber auch Nix halbes und Nix ganzes bedeuten. Was Streetrock in diesem Fall aber ganz eindeutig bedeutet, ist tiefste Gossensprache. Gegen ein „Fuck you“ hie und da ist ja nichts einzuwenden, das kennt man mittlerweile aus den Charts. Doch hier kommt wirklich unterste Schublade zu Tage, da fallen Wörter, die man vom eigenen Kind niemals hören möchte – so richtig schön assi.

Und der Rezensent über 30 fragt sich dann: Muss das sein? Muss man seine Meinung wirklich auf so vulgäre Weise kundtun? Mag sein, dass hier die Texte durchaus Sinn haben, aber in der Ausdrucksform (oh je, nun kling ich aber wirklich alt) kommt die Message beim Normalo einfach nicht an.

Potential ist da, wenn da nicht die Texte wären….

Mit ein paar Ooohooohooos und Oi!s werden die Songs des Albums „Apocalypse“ (warum eigentlich die englische Schreibweise, wenn das Album durchweg in deutscher Sprache gesungen wird?) dann gleich mal zu mitsingbaren Parolen. Auch die Refrains wiederholen sich regelmäßig, sodass in manchen Songs gar nicht viel anderer Text untergebracht werden muss – schön einfach gehalten.

Und musikalisch? Nun ja, da kann man der Band ihr Talent nicht absprechen, die Melodien klingen recht gut, die Texte versauen es dann aber eben. Kurzum: „Apocalypse“ ist ein recht primitives Album mit ebenso primitiver Sprache, das seine Zielgruppe finden mag, das aber höchstens negativ aus der Masse heraussticht. Ernsthaft: warum denn nicht etwas niveauvoller? Dann könnte der Sound durchaus gefallen!

Dropout Chaos - Apocalypse

Dropout Chaos - Apocalypse
4.9

Sound

6.8 /10

Texte

3.0 /10

Pros

  • Musikalisch gar nicht so schlecht
  • Texte sagen schon etwas aus, aber die Art und Weise lässt zu wünschen übrig

Cons

  • Niveaulose und primitive Wortwahl
  • Mittelmäßiger Gesang
  • Rotzige Musik für die Gosse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.