Dungeon Souls (PC)

Ein bisschen Dungeon Crawling hat noch nie jemandem geschadet, und fiese Verliese erforschen, looten und leveln dürft ihr in Dungeon Souls absolut zuhauf. In dem Twin-Stick Hack’n’Slay dürft ihr euch als einer von vielen Helden durch dunkle Gänge schlagen und fiesen Gegnern entgegentreten. Auf eurem Weg fordern nicht nur die zahlreichen Bosse einiges von euch ab. Viel Glück!

Setting

Als einer von sieben einzigartigen Helden geht es für euch in die finsteren Tiefen. Keine große Geschichte, kein langes Erzählen… ihr seid hier, um zu looten und zu leveln. Wie so oft habt ihr dabei die Wahl zwischen Zauberern, Kriegern, Dieben aber auch Hexern, Ingeneuren und mehr, um euch den Gefahren des Verlieses entgegenzustellen. Und die Gefahren sind zahlreich, denn in Dungeon Souls sind euch kaum ruhige Minuten gegönnt. Gegner lauern in allen Ecken, Projektile fliegen aus allen Richtungen und gigantische Bosse wollen euch ans Leder. die einzige Möglichkeit zu überleben ist da: Üben, Aufpassen, Aufrüsten. Mit jedem Run, der immer zufällig und dadurch einzigartig ist, sammelt ihr neue Waffen, neue Materialen, mit denen ihr euch neue und starke Items bauen könnt. Aber selbst mit der stärksten Ausrüstung steht euch noch ein heftiges Gefecht bevor.

Das Gameplay

Einfach ist der Start in Dungeon Souls nicht. Es wird wenig erklärt, vieles findet ihr über Trial-and-Error heraus. Im Grunde kämpft ihr euch Schritt für Schritt durch die Etagen des Dungeons, ähnlich wie in Spielen wie Binding of Isaac oder Overture, besiegt zwischendurch Bosse und versucht nach Möglichkeit, nicht zu sterben. Euer Tod beendet nämlich die Reise und schickt euch zurück an den Anfang, wo ihr von vorne beginnen müsst. Damit es weitergeht müsst ihr auf jeder Dungeon-Etage „Zeichen“ aktiveren, die dann wiederum eine Gruppe von Gegnern spawnen, die es zu besiegen gilt. Aber auch abseits der Zeichen kommen immer wieder neue Gegner nach, die euch das Leben schwer machen wollen. Eine wirkliche Verschnaufpause wird euch also nicht gegönnt. Charakteraufstufungen, Item-Verwaltungen, Skill-Aufwertungen:, alles muss schnell und On-the-go gehen, um im hektischen Kampfgeschehen den Überblick zu behalten.

Habt ihr dann das Grundprinzip einmal verstanden, wird es nicht einfacher. Spannend wird Dungeon Souls nämlich durch die Vielzahl an unterschiedlichen Gegnertypen, die euch teilweise im Nahkampf, manchmal aber auch aus der Ferne angreifen. Da hilft nur lernen, welcher Gegner wie zu besiegen ist. In den tieferen Dungeons mutiert das Kampfgeschen auch gerne zu einer ziemlich ordentlichen Flut aus bunten Projektilen, denen es blitzartig auszuweichen gilt und fast Bullet-Hell-Standarts erreicht. Das Kämpfen selber ist recht klassisch. Mit einem Stick bewegt ihr euch, mit dem zweiten zielt ihr in eine Richtung und könnt, je nach Klasse, mit eurem Primär- oder Sekundärangriff angreifen. Diese könnt ihr im weiteren Spielfortschritt auch noch aufwerten, damit auch größere Gegner euch das Leben nicht allzuschwer machen. Dazwischen könnt ihr Shops besuchen, Heilitems einsetzen und eure Charaktereigenschaften aufstufen, was eher einem klassischen RPG nahekommt. In Kombination mit dem schnellen Gameplay funktioniert das aber relativ gut.

Ein Highlight von Dungeon Souls sind neben den schnellen Kämpfen und leuchtenden Farben die riesigen Bosse, die euch einiges an Nerven abverlangen und gleichzeitig ziemlich beeindruckend gestaltet sind, teilweise sogar an Spiele wie Titan Souls erinnern. Spätestens da beginnen die Projektilfluten, die schnell auch mal etwas unübersichtlich werden können. Das ist auch einer der Punkte, mit denen man bei Dungeon Souls entweder klarkommt oder eben nicht. Euch erwartet eine Menge Action, Gegner, Bosse, aber auch versteckte Fallen, und vieles davon gleichzeitig. Das wird gerne mal stressig und auch schnell unübersichtlich, wenn man im Getümmel die Orientierung verliert und in Folge dessen dann eher unfreiwillig seinen Run beendet. Das gilt es zu meistern, aber wer das schafft, den erwartet mit Dungeon Souls ein cooles, schnelles Actionrollenspiel mit einem schicken Erscheinungsbild. Dazu kommen wir jetzt.

Die Grafik

Dunkel ists im Dungeon… naja, zumindest in den meisten Fällen ist das so. Auch Dungeon Souls ist sicher nicht der erste Dungeon-Crawler, der auf düstere, pixelige Umgebungen setzt. Trotzdem lässt sich eine Menge Farbe im Spiel finden, denn die Partikel und Angriffe der Gegner leuchten und strahlen in allen Farben, was in Kombination mit den düsteren Umgebungen sehr cool zur Geltung kommt. Abseits der Farben sind auch die Gegnerdesigns gut gelungen und abwechselungsreich, besonders bei den Bossen kommt das zur Geltung.

Das Fazit

Dungeon Souls ist ein spektakuläres, aber beinhartes Rougelike-RPG

 

Dungeon Souls (PC)

Dungeon Souls (PC)
7.7

Setting

6.0 /10

Gameplay

8.5 /10

Grafik

8.5 /10

Pros

  • Bunt und coole Gegnerdesigns
  • Viele Klassen
  • Ständig neue Runs

Cons

  • Wird sehr unübersichtlich
  • Sehr schwer, selbst auf einfacher Schwierigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.