Ein Prinz zu Weihnachten (DVD)

Weihnachten, das ist das Fest der Liebe. Eine Zeit voller Besinnlichkeit und Romantik. Die Zeit der Märchen und Träumereien. Weihnachten ist der richtige Zeitpunkt, um sich den einen oder anderen Film anzuschauen, der vor Liebe und Herzschmerz nur so trieft, um dann natürlich – so ist es zum Glück in Filmen meistens – in ein Happy End zu gipfeln. Oftmals bekommt man jedoch zu dieser Jahreszeit stetig dieselben Streifen vorgesetzt, teilweise bereits seit Jahrzehnten. Da ist es doch schön, wenn wir uns endlich mal in eine neue Story flüchten dürfen, wie in die von „Ein Prinz zu Weihnachten“, welcher pünktlich zu Jahresende von Polyband auf DVD veröffentlicht worden ist.

Keine Hochzeit wider Willen!

Der europäische Prinz Duncan (gespielt von Kirk Baker) soll heiraten. Und zwar genau zur Weihnachtszeit, denn so eine Weihnachtshochzeit ist natürlich etwas ganz besonderes und spektakuläres. Sagen zumindest die Eltern des Prinzen (gespielt von Maxwell Caulfield und Kelly LeBrock). Doch das Problem ist, dass Prinz Duncan die für ihn vorgesehene Frau gar nicht liebt und entsprechend gar nicht heiraten möchten. Also beschließt er, vorübergehend dem Theater zu entfliehen und begibt sich über den großen Teich in die USA.

Seine Ankunft dort verläuft etwas holprig, doch letztendlich landet er in der kleinen Stadt Aurora, in der er auf die Kellnerin Emma (gespielt von Viva Bianca) trifft. Sofort entsteht zwischen Duncan und Emma etwas Magisches – hat Duncan seine Traumfrau gefunden?

Typisch romantisch, typisch verzwickt, typisch schön

So leicht ist das natürlich alles nicht. Wie bei einem Liebesfilm dieser Art üblich, gibt es einige Hürden zu überwinden und der Zuschauer wird wie so oft vor die Frage gestellt: kommen sie zusammen oder nicht? Oftmals kann man sich das Ende denken, aber trotzdem ist es doch schön, bei einem Film wie diesem mitzufiebern. Vor dem Fernseher zu sitzen und den Akteuren zuzurufen „Macht es doch nicht so kompliziert!“ – genau das macht romantische Unterhaltung doch aus.

Und wer eben genau dies erwartet, wird keinesfalls enttäuscht. Zwar erfindet „Ein Prinz zu Weihnachten“ das Genre nicht neu und überrascht auch nicht wirklich im Laufe der Geschichte, aber das macht in diesem Fall gar nichts. Die Mischung aus märchenhafter Prinzengeschichte und Kleinstadtmädchen aus einfachen Verhältnissen kann halt immer wieder bezaubern, gerade zur Weihnachtszeit, wenn man doch eh irgendwie auf Wunder hofft!

Ein Prinz zu Weihnachten

Ein Prinz zu Weihnachten
8

Story

7.0/10

Schauspieler

7.8/10

Stimmung

8.4/10

Qualität

8.7/10

Pros

  • Vorhersehbare Story, die aber zu Herzen geht
  • Gute Schauspieler, die ihre Rollen glaubwürdig verkörpern
  • Sehr gute Bild- und Tonqualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.