Ein Wintermärchen – Weihnachtslieder aus Deutschland

Heute nutzen wir mal einen Begriff, der eher aus der Architektur, denn aus der Musik bekannt ist: „klassisch-modern“. Nicht zu verwechseln mit moderne Klassik, denn das ist es nicht, was den Hörer dieses besonderen Weihnachtsalbums erwartet.

Was erwartet uns also dann? Dies in Worte zu fassen, ist gar nicht so einfach. Fangen wir von vorne an: „Ein Wintermärchen – Weihnachtslieder aus Deutschland“ beinhaltet genau das, was drauf steht. Im ganzen Land bekannte Titel wie „Ihr Kinderlein kommet“, „O Tannenbaum“ und „Leise rieselt der Schnee“. Solche Lieder, die unter nahezu jedem Weihnachtsbaum von der ganzen Familie gesungen werden – oder von CD ertönen. Nur wenige der vertreten Song sind weniger bekannt, beispielsweise „Ich steh an deiner Krippe hier“.

Episch inszenierte Klassiker

Arrangiert wurden diese beliebten Weihnachtsklassiker von Christoph Israel, der sich bereits für Veröffentlichungen von Max Raabe verantwortlich zeigte, welches auf diesem Album ebenfalls zu hören ist. Auch schrieb er die Filmmusik zu dem Dokumentarfilm „Am Limit“. Und hier bekommen wir gleich die Kurve zum Orchester. Eingespielt wurden die Titel nämlich vom Deutschen Filmorchester Babelsberg – und das merkt man! Warum? Weil die Weihnachtstitel tatsächlich nach Dilmmusik klingen.

Nehmen wir mal an, jemand hat diese Weihnachtshits noch nie in ihrer ursprünglichen Form gehört. Sondern sie wären in einem Film zu den Festtagen exklusiv als Soundtrack entstanden. Dann könnte der Soundtrack ein echter Kassenschlager werden! Wunderbar arrangierte Töne, die berühren. Dabei ist es egal, ob es das besinnliche „Süßer die Glocken nie klingen“ oder das fröhliche „Kling Glöckchen Klingelingeling“ ist. Einige der Titel werden begleitet von bekannten Stimmen wie bereits genannten Max Raabe, Cassandra Steen oder Gregor Meyle. Wenngleich diese Stimmen sich perfekt in die Musik einfügen, hätte es sie gar nicht gebraucht. Auch rein instrumental wäre dieses Album durch und durch hörenswert gewesen. Aber natürlich nehmen wir diesen schönen gesanglichen Bonus gerne mit.

Ab sofort Pflichtprogramm zu jedem Weihnachtsfest!

Christoph Israel ist mit „Ein Wintermärchen – Weihnachtslieder aus Deutschland“ nicht nur ein Märchen, sondern ein kleines Wunder gelungen. Viele festliche Veröffentlichungen kommen kurz vor der Adventszeit auf den Markt, viele Stars versuchen sich an Klassikern und einige komponieren extra für die Weihnachtszeit neue Titel. Das meiste ist dabei – um einfach mal ehrlich zu sein – kitschig, nervig oder 0815.

Auf diesem Album trifft nichts davon zu. Hier bekommt der Hörer Weihnachtslieder auf die Ohren, die schöner kaum klingen könnten. Diese Mischung aus klassischer Musik, die doch irgendwie zu diesen Musiktiteln gehört, und aus moderner Filmmusik lässt sich eben nicht beschreiben – die muss man gehört haben. Eines der wirklich wenigen Weihnachtsalben, dass man in der Adventszeit immer mal wieder hören mag und spätestens zur Bescherung nochmal auflegen wird.

Ein Wintermärchen – Weihnachtslieder aus Deutschland

Ein Wintermärchen – Weihnachtslieder aus Deutschland
9.9

Sound

10.0 /10

Titelauswahl

9.6 /10

Qualität

10.0 /10

Pros

  • Weihnachtslieder werden zu Filmmusik und gehen dabei richtig nahe
  • Modern und klassisch vereint
  • Sehr gute Titelauswahl, noch besser umgesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.