Ewigheim – Schlaflieder

Es gibt verschiedene Gründe, um Musik zu hören. Manchmal lässt man Musik nur nebenbei laufen, weil es sonst im Haus oder im Auto zu still wäre. Manchmal hört man Musik, weil man Lust auf ein ganz bestimmtes Lied hat. Manchmal hört man Musik, um bestehende gute Laune mit fröhlichen Songs noch zu steigern. Manchmal hört man Musik, um sich schlechte Laune zu vertreiben. Und manchmal hört man sogar Musik, um sich bei richtig mieser Laune noch ein wenig tiefer in diese hineinzusteigen – vielleicht, um den Tiefpunkt der Stimmung musikalisch zu überwinden.

Egal, aus welchem Grund nun Musik gehört wird, es gibt zu jedem Anlass den passenden Sound. Zu der schlechten Laune, die man auf melancholische Art noch verstärken möchte, passt eine Band wie Ewigheim recht gut. Das klingt nun unheimlich negativ, das soll es aber gar nicht sein. Es gibt eben Situationen, in denen man Melancholie, Tiefsinnigkeit und Einsamkeit einfach braucht. Um danach wieder ein bisschen erleichterter durch das Leben zu gehen.

eh-2016-5

Ewigheim ist eine deutsche Band aus Thüringen, die musikalisch gar nicht so leicht in eine Schublade zu stecken ist. Ein bisschen Neue Deutsche Härte, ein bisschen Metal und viel melancholischer Gothic. Vor allem letzteres ist auf dem im Oktober neu erscheinenden Album „Schlaflieder“ zu hören. Man ahnt nun also schon: Hier handelt es sich keinesfalls um Schlaflieder, die euch fröhliche, bunte und lebensfrohe Träume bereiten. Hier überwiegt – wie so oft bei Ewigheim – das Thema Tod.

„Schlaflied“ heißt auch der Opener des Albums, bei dem sich schon beim erstmaligen Hören eine Gänsehaut breit macht. Und diese Gänsehaut will im Verlauf der nächsten Minuten auch gar nicht mehr verschwinden. Achtet man auf die Texte der Songs – und das sollte man bei Ewigheim auf jeden Fall tun – wird man ganz automatisch nachdenklich und sinnt über die Vergänglichkeit des Lebens nach.

Das Album „Schlaflieder“ von Ewigheim ist mit Sicherheit keine Scheibe, die man nebenbei laufen lässt. Hier sollte man sich voll und ganz auf die Musik einlassen, den Tiefgang genießen und auch die erdrückende Stimmung, die die Songs größtenteils verbreiten. Man denkt an bereits verstorbene Freunde und Verwandte, vielleicht läuft sogar die eine oder andere Träne die Wange herunter. Nach dem Hören des Albums muss man sich aber eingestehen: das hat gut getan! Ewigheim ziehen mit „Schlaflieder“ wieder voll in ihren Bann und stellen erneut unter Beweis, dass sie nicht nur tolle Musiker, sondern auch großartige Lyriker sind!

Tracklist:

  1. Schlaflied
  2. Himmelsleiter
  3. Mondlied
  4. Ein Stück näher
  5. Einmal noch
  6. Dies ist der Preis
  7. Besessen & entseelt
  8. Wir, der Teufel & ich II
  9. Des Teufels schönstes Kind (Digipak Bonus Track)
  10. Negativ (Digipak Bonus Track)

Ewigheim - Schlaflieder

Ewigheim - Schlaflieder
8.8

Texte

9.3/10

Sound

9.1/10

Abwechslung

8.2/10

Länge

8.5/10

Pros

  • Tiefgängige Texte
  • Typischer Ewigheim-Sound
  • Musik, auf die man sich voll einlassen kann

Cons

  • Ein bisschen mehr Abwechlsung hätte nicht geschadet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.