FAR: Lone Sails (PC)

Die breite Masse der Gamer tendiert zu actionreichen, bunten und lauten Spielen. Eben diese werden mit „FAR: Lone Sails“ so gar nichts anfangen können. Wer aber der Meinung ist, dass auch ein Computerspiel Kunst sein kann und darf, der sollte ruhig mal einen Blick riskieren.

Worum geht’s?

Was eigentlich Sache ist, daraus wird der Spieler erstmal gar nicht schlau. Wir sehen zu Beginn des Spiels unsere Figur an einem Grab stehen, dann machen wir uns auf den Weg in ein recht verfallenes Haus, nehmen unsere Koffer und machen uns auf den Weg… Bald schon finden wir eine alte Lok, die wir sogleich in Betrieb nehmen und die fortan unser ständiger Begleiter werden soll. So fahren wir durch eine karge Landschaft, die ehemals wohl voller Leben war, heute aber völlig heruntergekommen und verlassen ist. Hindernisse müssen überwunden werden und natürlich muss die Lok immer wieder mit Treibstoff versorgt werden. Das ist im Grunde auch schon die ganze Aufgabe des Spielers. Langweilig? Ja, für manch einen ist es das wohl wirklich.

Der Fokus dieses Spiels liegt aber deutlich mehr auf der Atmosphäre denn auf dem Gameplay. Die Fahrtstrecken, in denen außer der Powerknopf gedrückt werden muss, sind teilweise recht langatmig und die kleinen Rätsel sind schnell gelöst. Dadurch kommt es auch zu einer relativ kurzen Spielzeit von etwa zwei Stunden.

Hin und her gerissen

In dieser Zeit aber bewegen wir uns durch eine grafisch sehr gut gestaltete Landschaft, begleitet von stimmiger Musik und einer düsteren, manchmal fast schon gruseligen Atmosphäre. Als Spieler schaltet man dabei einfach mal vom Alltag ab. In diesem Bereich macht „FAR: Lone Sails“ für sein ausgewähltes, da wohl im Endeffekt nicht ganz so breit gesätes, Publikum alles richtig.

Leider fehlt dem Spiel jedoch jeglicher Wiederspielwert, denn einmal beendet, hat man alles gesehen und das Gameplay ist eben nicht so bemerkenswert, dass man es unbedingt ein weiteres Mal angehen möchte. Plus die kurze Spielzeit und dem verhältnismäßig hohen Preis überlegt man es sich leider doch zweimal, ob es das Geld wirklich wert ist. Im Endeffekt also nur etwas für echte Genreliebhaber.

 

FAR: Lone Sails

FAR: Lone Sails
7.7

Gameplay

6.3 /10

Grafik

9.0 /10

Sound

8.4 /10

Atmosphäre

9.0 /10

Spielzeit

5.8 /10

Pros

  • Kunstvoll gestaltete Umgebung
  • Gelungener Soundtrack
  • Sehr atmosphärisch

Cons

  • Sehr kurze Spielzeit
  • Kein Wiederspielwert
  • Hoher Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.