Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern

Wir haben schon die eine oder andere „Gebrauchsanweisung“ aus dem Piper Verlag gelesen. Häufig geht es dabei recht speziell zu, auf bestimmte Länder oder Hobbys zugeschnitten und vor allem für diejenigen geschrieben, die sich intensiv mit einem Thema beschäftigen möchten. Die „Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern“ von Jana Steingässer ist aber ein wenig anders.

Die Autorin ist hauptberuflich Journalistin und ist mit ihrer Familie viel unterwegs. Gemeinsam mit ihrem Mann Jens Steingässer, der als Fotograf sein Geld verdient, wandert sie auf den Spuren des Klimawandels. Dafür sind sie natürlich viel unterwegs und haben dabei nicht nur ihre Ausrüstung, sondern auch ihre vier Kinder im Gepäck. Dass das nicht immer reibungslos abläuft und viel Organisation benötigt, ist klar.

Nicht so leicht, wie erhofft

Nun erzählt Jana Steingässer also in ihrem Buch von eben dieser gar nicht so einfachen Aufgabe und berichtet von Anekdoten, die sie auf ihren Reisen erlebt hat. Von den verwunderten Blicken einiger Isländer, wenn die Kinder sich – nach wochenlanger Fertigküche-Tortur – im Supermarkt mit Obst und Gemüse eindecken und von dem Drama als ihr Hund in Schweden wegen eines Zahlendrehers eingeschläfert werden sollte.

An diesen beiden Beispielen merkt man nun schon, dass es sich bei dieser „Gebrauchsanweisung“ eigentlich gar nicht um eine solche handelt. Während man sonst in den Büchern der Reihe viele Tipps für die eigene Anwendung bekommen hat, liest man hier schlicht und einfach einen Reisereport von einer sechsköpfigen Familie. Hat man sich aber das Buch zugelegt, um für die normalen Urlaubsreisen ein paar Tipps zu bekommen, liegt man völlig daneben und somit hat der Titel des Buches das Ziel vollkommen verfehlt bzw. führt absolut in die Irre. Klar, sicher kann man sich hier auch einige der Gewohnheiten aneignen und somit seine eigenen Urlaubsreisen vielleicht in wenigen Punkten einfach gestalten, doch im Grunde ist das Buch für den normalen Gebrauch nicht verwendbar.

Keine Gebrauchsanweisung, aber ein gut zu lesender Reisebericht

Doch genug der Kritik, die sich einzig an dem Titel und an der gewohnten Art der Reihe aufzieht. Nimmt man dieses Buch als das, was es ist – ein Reisebericht – dann bekommt man sehr gute Unterhaltung geboten. Wer Reiseberichte gerne liest, sich an Anekdoten anderer erfreut und darüber staunen möchte, wie man ein freiberufliches Reiseleben mit vier Kindern unter den Hut bekommt, der ist hier an der richtigen Stelle. Der Schreibstil ist schön flüssig und teilweise unterhaltsam verfasst, die Geschichten, die die Autorin erzählt, werden ohne große Ausschmückungen auf den Punkt gebracht, sodass man beim Lesen schonmal das Zeitgefühl verliert.

Kurz und knapp: Tolles Buch, das leider falsch aufgemacht worden ist und die „falschen“ Leser anlocken könnte, die dann weniger begeistert sind.

Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern

Gebrauchsanweisung fürs Reisen mit Kindern
7.9

Inhalt

7.4 /10

Schreibstil

8.3 /10

Pros

  • Unterhaltsamer und interessanter Reisebericht
  • Kurzweiliges Buch
  • Angenehmer Schreibstil

Cons

  • Leider überhaupt nicht das, was man sich unter dem Titel vorstellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.