Guano Apes – Proud like a God XX

Manchmal hört man Musik, erinnert sich daran, wie man als Jugendlicher dazu abgegangen ist und findet das voll modern. Und dann fängt man an zu denken…. Ist das wirklich schon 20 Jahre her? Höre ich hier etwa gerade einen Oldie?! So ergeht es wohl manchmal Rockern der 90er Jahre…

Einen totalen Flashback bekommt man jedenfalls, wenn man sich die alten Nummern der deutschen Rockband Guano Apes anhört, die mit „Open your Eyes“ und „Lords of the Boards“ gleich zwei Dinge bewiesen haben: richtig gute Rockmusik muss nicht aus UK oder den USA kommen und auch Frauen können eine Rockröhre haben, die vollkommen begeistert.

Aus alt mach neu heißt nicht automatisch besser

Nun gut, irgendwann ist der Hype um Guano Apes dann doch eingeschlafen, was aber nicht bedeutet, dass die Band nicht mehr existiert. Im Gegenteil, gerade erst wurde das Album „Proud like a God XX“ veröffentlicht. Sozusagen der Nachfolger des ersten Smash Albums der Rocker.

Wie damals macht auch heute der Hit „Open your Eyes“ den Anfang – allerdings leider in einer deutlich weniger kraftvollen Version. Von der Power von damals ist nicht allzu viel übrig geblieben. Ja, der Titel haut immer noch rein, aber dann doch lieber im Original. Wer nun erwartet, dass es sich bei dem gesamten Album um ein Remake handelt, der irrt. Das wird bereits mit dem zweiten Titel klar: Lose Yourself“, kennt man von Eminem. Auch andere Coverversionen wie „Precious“ von Depeche Mode (hier aber überraschend gut gelungen!) und „This is not America“ von David Bowie sind zu finden. Die restlichen Songs sind dann weitere Remakes von Hits wie „Crossing the Deadline“ oder „Never Born“.

Nachdem das doch sehr kurz geraten Album dann mehrfach gehört worden ist, stellt man fest, dass die Guano Apes wohl wirklich noch richtig Lust haben Musik zu machen – das merkt man an den wirklich gelungenen Coverversionen, denen sie eine ganz eigene Note gegeben haben – sich allerdings mit ihren eigenen alten Titeln etwas schwer zu tun scheinen. Nicht schlecht das Ganze, aber dann doch lieber zu den CDs von damals greifen und in richtig guten Erinnerungen schwelgen.

Der hohe Preis für die kurze CD Version ist dann entsprechend leider nicht gerechtfertigt. Die Stream-Version hingegen kommt mit viel mehr Titeln daher, ebenfalls in den 2017er Versionen oder als 2017 Mix – zumindest letzteres bringt dann nochmal ein bisschen frischen Wind.

Guano Apes - Proud like a God XX

Guano Apes - Proud like a God XX
6.0666666666667

Titelauswahl

7/10

    Power

    6/10

      Preis-Leistungs-Verhältnis

      5/10

        Pros

        • Drei richtig gut gelungene Coverversionen
        • Immer noch rockig und musikalisch sehr gut

        Cons

        • Den neuen Versionen der eigenen Songs fehlt es an Power
        • Kurze CD-Version, die den hohen Preis nicht rechtfertigt

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.