Jools Holland & José Feliciano – As You See Me Now

Jools Holland ist ein echter Musikkenner. Nicht nur, dass er seit Jahrzehnten bereits selbst Musik macht, er stellt auch gerne Newcomer in seiner britischen Fernsehsendung „Later with Jools Holland“ vor. Heute aber wollen wir euch das Allround-Talent mal etwas näherbringen.

Die Diskografie des Künstlers hat bereits seit den späten 70er Jahren so einiges aufzuweisen, doch vor allem im letzten Jahrzehnt konnten Fans ihre Sammlung mit seinen Alben ordentlich bereichern. Mit „As You See me Now“ ist ein weiteres Werk erschienen, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Eine vielversprechende Paarung

Jools Holland war aber nicht allein am Werk, er hat sich mit José Feliciano zusammengetan. Dieser puerto-ricanische Sänger und Gitarrist kann ebenfalls auf eine unheimlich lange Diskografie zurückblicken, sowohl in Englisch als auch in Spanisch. Als wäre also diese beiden Künstler zusammen nicht ohnehin schon ein Garant für hochwertige Musik, hat bei diesem Album auch noch das Rhythm & Blues Orchestra seine Finger mit im Spiel. Das schraubt die Erwartungen hoch!

Die gute Nachricht: Die Erwartungen werden auch nicht enttäuscht! Neben eigenkomponierten Titeln von Jools Holland umfasst „As You See me Now“ auch einige Coverversionen von Klassikern wie „Hit the Road Jack“, „Treat Myself“ und – schon mal ein Tipp für das nächste Weihnachtsfest – „Feliz Navidad“. Allein dies zeigt schon, wie umfassend und vielfältig das Album geworden ist, für jede Jahreszeit, für jede Festlichkeit scheint ein passender Titel dabei zu sein.

Jazz, Soul, Blues – so richtig mag man das Ganze dann gar nicht in eine Schublade stecken, denn die Abwechslung auf diesem Album ist so groß, dass jeder mit einer Vorliebe zu Big Band Sound vollkommen auf den Geschmack kommt.

Jools Holland & José Feliciano - As You See Me Now

Jools Holland & José Feliciano - As You See Me Now
9.2

Titelauswahl

9.0 /10

Instrumente

9.5 /10

Gesang

9.1 /10

Pros

  • Sehr abwechslungsreiches Album
  • Hochwertig, sowohl instrumental als auch gesanglich
  • Nicht nur für Fans ein Erlebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.