MAGICALxSPIRAL (PC)

Hoffentlich seid ihr nicht anfällig für Drehwürmer! In MAGICALxSPIRAL geht’s nämlich rund, wortwörtlich. Ihr habt die Aufgabe, als die zauberstabschwingende Schülerin Medi einen Turm hochzuklettern, um in das geheimnissvolle Land „Celestria“ zu gelangen. Auf dem Weg warten in diesem Action-RPG viele Gefahren, die es zu überwinden gilt.

Setting

Das Land Celestria schwebt in den Wolken und ist die Heimat der Magier. Diese nutzen ihre magischen Kräfte, um die Wirtschaft boomen zu lassen, Pflanzen blühen und alles ist einfach toll. Als die Magier durch einen Turm, der Celestria mit der Erde verbindet, auch auf die Erde gelangen, brechen in Midgard goldene Zeiten an. Doch eines Tages verschwinden die Magier. Um den Grund dafür heraus zu finden, versucht unsere Heldin Medi, den Turm zu besteigen. Das klingt aber einfacher als es ist, denn der Turm wird von Wächtern bewohnt, die Medi wohl oder übel bekämpfen muss. Zum Glück ist sie dabei nicht alleine. Der Feuergeist Salamander hilft ihr bei dieser schwierigen Aufgabe. Jetzt muss Medi ihren Kampfstab und Flammenzauber benutzen, um den Turm zu besteigen und Celestria zu erreichen.

Gameplay

MAGICALxSPIRAL ist eine Mischung aus Action-RPG und Plattformer. Sämtliche Level befinden sich innerhalb oder ausserhalb der Turmmauern, sodass ihr euch im Grunde stets im Kreis bewegt und versucht, den Turm zu erklettern. Neben den vielen Plattformen und Fallen, auf die ihr achten müsst, gibt es auch noch Gegner, die ihr besiegen könnt, um Münzen zu sammeln. Habt ihr 2 Level durchlaufen, kommt ihr zum Boss, besiegt diesen und gelangt in einen Zwischenraum. Hier könnt ihr für die gesammelten Münzen Items kaufen, eure Charakterwerte upgraden (das ist der RPG-Teil des Spiels!) speichern oder bereits geschaffte Level erneut spielen, um Münzen zu sammeln.
Im Grunde war es das und auch wenn man einen weiteren spielbaren Charakter freischalten kann, der eigene Dialoge hat, durchläuft man auch mit diesem die selben Level wie mit Medi.

Leider ist das komplette Spiel ziemlich unbalanciert. Während die Plattformer-Segmente relativ originell sind und auch einigermaßen Spaß machen, wirken sämtliche Kämpfe unintuitiv. Das hat verschiedene Gründe. Zum Einen fängt es damit an, dass das gesamte Spiel etwa 4 Gegnertypen hat, von denen 3 verschiedenfarbige Versionen eines Katzenblobs sind. Und die einzige Attacke, die JEDER Gegnertyp beherrscht, ist eine Art Rammattacke, die einen nur dann trifft wenn alle Planeten unseres Sonnensystems in einer Reihe stehen. Abgesehen davon, dass man Münzen sammelt, bietet das Besiegen normaler Gegner also weder Sinn noch Herausforderung. Gelangt ihr dann zum Boss, braucht es höchstens einen verpatzten Anlauf, bis ihr merkt, dass ihr im Grunde einfach nur Zauber spammen müsst. Also nehmt ihr bis zum Ziel absolut alles auseinander, ohne euch irgendwie heilen zu müssen.
So unbalanciert das auch sein mag, macht das Kämpfen und Springen für die Dauer des Spiels trotzdem Spaß, zumindest mehr als die wirklich papierdünne Story mit einem absolut vorhersehbaren Twist. Apropos Spieldauer: Nach etwas über einer Stunde dürftet ihr die Hauptgeschichte abgeschlossen haben. Natürlich gibt es noch die Option des spielbaren Charakters mit einer alternativen Story, da sämtliche Level und Bosse allerdings aus der Hauptgeschichte übernommen werden, lässt sich das wohl nicht wirklich zur Spielzeit zählen. Also bleiben wir bei 1 bis 1 1/2 Stunden Spielzeit, je nach Können. Und das Spiel kostet 14.99€.

Grafik und Sound

Hier kommt es darauf an, ob einem der süße Anime-Stil gefällt oder nicht. In meinem Fall bin ich dem nicht abgeneigt, aber auch kein großer Fan. Damit kann ich sagen, dass die Charakterdesigns während der Dialoge, die Synchronisation und Musik recht gelungen sind. Alles, was mit dem tatsächlichen Spiel zu tun hat, weniger. Sämtliche Charakter- und Gegnermodelle wirken grobschlächtig und irgendwie blasser, als man es von einem Spiel dieser Art erwartet. Wirklich enttäuschend sind allerdings die Animationen, ehergesagt deren Fehlen. Die meisten Gegner schlittern reglos über die Level und stürzen sich nicht selten mit selbstlosen Angriffen in den Abgrund, auch die Animationen der Zaubersprüche sind alles andere als berauschend.

Fazit

Ein unterhaltsames, aber viel zu kurzes Action-RPG.

MAGICALxSPIRAL (PC)

MAGICALxSPIRAL (PC)
5.7

Setting

5.5/10

Gameplay

6.0/10

Grafik und Sound

5.5/10

Pros

  • Spaßiges Plattforming
  • Viele Zaubersprüche

Cons

  • Zu wenige Gegnertypen
  • Furchtbare Gegnerintelligenz
  • Viel zu kurz
  • Unschöne Grafik und -Animationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.