Marco Polo und der rote Drache (DVD)

In der Regel haben Zeichentrickfilme einen großen Vorteil: Selbst wenn sie schon etwas älter sind, kann man sie sich noch ungestört anschauen – vorausgesetzt natürlich, dass die Qualität der Aufnahme gut ist. Sicherlich bemerkt man auch bei Zeichentrickfilmen, dass sie nicht aus der heutigen Zeit stammen, aber so manch ein Werk war seiner Zeit voraus.

Der aus dem Jahr 1972 stammende Film „Marco Polo und der rote Drache“ erinnert stilistisch ein wenig an die alten Asterix-Filme und ist dementsprechend durchaus anschaulich. Hie und da krisselt es mal über den Bildschirm – als kleiner Beweis, dass der Zahn der Zeit eben doch am Material genagt hat. Davon abgesehen ist die Qualität aber annehmbar und auch für die heutigen, doch sehr von animierten Filmen verwöhnten Augen, gut zu akzeptieren.

Ein kleiner Zeichentrick-Leckerbissen

Stellt sich also die Frage, ob die Produktion aus Australien auch in Sachen Inhalt überzeugen kann. Es geht um den jungen Marco, einen Nachfahren des berühmten Marco Polo, der das Abenteuer in fernen Ländern sucht. Er gewinnt die Liebe einer Prinzessin und muss um sie kämpfen: gegen Drachen, Hexen und Zauberer – und obendrein gegen den „Üblen Gebieter“, der Marco an den Kragen will.

Bei diesem Film handelt es sich um ein Exemplar mit hohem Musik-Anteil. Das ist nicht jedermanns Sache, schon gar nicht, wenn ein Film bereits aus den 70er Jahren stammt. Man fühlt sich an andere Klassiker vergangener Tage erinnert, ein wenig „Fantasia“, ein bisschen „Aladdin“ und auch etwas von „Gullivers Reisen“ ist dabei. Aber keine Sorge, es ist kein Abklatsch der genannten. Wer aber Abenteuerzeichentrickfilme dieser Art mag und auch gegen viel Musik in einem solchen nicht abgeneigt ist, der wird feststellen, dass „Marco Polo und der rote Drache“ eine kleine, fast vergessene Zeichentrickperle aus Australien ist.

Marco Polo und der rote Drache

Marco Polo und der rote Drache
7.5

Story

7.4 /10

Animationen

7.8 /10

Bild- und Tonqualität

7.3 /10

Pros

  • Nette Abenteuergeschichte
  • Gute Zeichenqualität
  • Für Fans alter Zeichentrickfilme ein Genuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.