Megacrash – Die große Enteignung kommt

Es ist nun kein Geheimnis, dass es wirtschaftlich mal mehr, mal weniger gut ausschaut. Auch dass der Euro so einige – auch negative – Veränderungen mit sich gebracht hat, ist bekannt. Dementsprechend ist es keine überraschende neue Erkenntnis, dass es jederzeit zu einem Börsen-Crash oder einer großen neuen Euro-Krise kommen könnte. Wie sich so etwas entwickeln kann und wie man dem vorbeugen könnte, das erhoffen sich wohl so manche Leser in dem Buch „Megacrash – Die große Enteignung kommt“ von Günter Hannich zu erfahren.

Er hat es schon wieder getan…

Gut, wenn man nun den schon sehr reißerischen Titel in Betracht zieht, kann man bereits erahnen, dass hier nicht die Rede von „vielleicht“ und „könnte“ ist, sondern dass hier ganz klar ein Worst Case Szenario aufgezeigt wird. Das natürlich laut Autor auf jeden Fall in Kraft treten wird. Das hat er übrigens schon häufiger prophezeit. Schau man sich seine Biographie an, findet man so eine Bücher mit Titeln wie „Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise. Der Weg in den Dritten Weltkrieg“, „Die Deflation kommt – Wie die Inflationslüge Ihr Vermögen gefährdet“ oder „Sicher durch die Krise: So investieren Sie in sichere Werte“ (zurzeit für günstige 80 Euro zu erwerben…). Man merkt, der Herr widmet sich dem Thema seit beinahe zwei Jahrzehnten kontinuierlich und sagt eine Krise (und den Dritten Weltkrieg) nach der anderen voraus.

Ein bisschen mehr Professionalität hätte nicht geschadet

Im Grunde tut er mit „Megacrash“ nun auch nichts anderes, nur dass er sich auf aktuellere Situationen bezieht und sich auf „seriöse“ Quellen wie (Online)Magazine beruft. Das nimmt dem Ganzen ordentlich an Glaubwürdigkeit. Hinzu kommt die übertrieben dramatische Ausdrucksweise des Autors, sodass man an manchen Stellen einfach nur den Kopf schütteln muss.

Aber – und das muss natürlich auch erwähnt werden – das Buch ist keinesfalls von Grund auf schlecht. Er öffnet durchaus die Augen und zeigt dem Leser die Brisanz des Themas auf. Einige Dinge sind neu, andere hat man schon häufig zu hören bekommen. Was nun alles Fakt und was Spekulation ist, sei mal dahingestellt. Somit könnte „Megacrash“ ein gutes, informatives Buch sein, wenn da eben nicht diese reißerische, fast schon Verschwörungstheoretiker-ähnliche Schreibweise wäre. Drama, Drama und noch mehr Drama. Das gehört in ein Sachbuch einfach nicht hinein. Wer außerdem bereits eines der vorherigen Bücher des Autors gelesen hat, wird hier auch nicht schlauer.

Megacrash - Die große Enteignung kommt

Megacrash - Die große Enteignung kommt
6

Inhalt

6.8 /10

Schreibstil

5.1 /10

Pros

  • Einige interessante Fakten
  • Öffnet teilweise die Augen

Cons

  • Reißerischer und Panik machender Schreibstil - wenig professionell
  • Wiederholung zu seinen vorherigen Büchern
  • Teilweise unseriöse Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.