My Brother Rabbit (PC)

Früher waren Adventures etwas ganz Besonderes. Damals, als es noch nicht die Komplettlösungen im Internet gab und man tagelang an einem Rätsel gesessen hat. Was war es doch für eine Freude, wenn man es dann doch endlich geschafft hat! Heutzutage missen wir etwas solche Spiele wie damals, heute sind sie eher im sogenannten Wimmelbild-Adventure Bereich zu finden: Nicht mehr so aufwendig, meist etwas mystisch und eben mit einigen Wimmelbildern versehen. Was für diejenigen, die Rätsel dieser Art nur bedingt mögen, natürlich nicht ganz so schön ist.

Ein liebevoll gestaltetes Adventure

Dennoch dürfen wir uns ab und an über richtig hochwertige Adventures freuen, die uns fordern und bei denen anderen Rätsel – wie das Kombinieren von Dingen – im Vordergrund stehen. Sicherlich findet man hier gewissermaßen auch das Wimmelbildprinzip wieder, indem bestimmte Gegenstände in der Welt gesucht werden müssen, allerdings hat man als Spieler einfach nicht das Gefühl, tatsächlich ein Wimmelbildspiel zu spielen. Ein solches Spiel ist „My Brother Rabbit“, das mit noch so einigen anderen Vorzügen daherkommt.

Schon beim Intro dürfen wir feststellen, dass es sich hier um ein sehr kunstvolles und liebevoll gestaltetes Spiel handelt. In einem Bleistift-Buntstift-Zeichenstil erfahren wir, worum es geht: die kleine Tochter einer vierköpfigen Familie wird krank und ihr Bruder weicht ihr – gemeinsam mit seinem Stoffhasen – nicht von der Seite. Dann geht es an die Fantasie, denn wir schlüpfen sozusagen in die Rolle dieses Hasens, der seiner Freundin bei der Heilung helfen will.

Doch das ist schwerer als gedacht. Zahlreiche Rätsel stehen uns bevor, bei denen man hie und da mal um die Ecke denken muss. Während man von den angesprochenen Wimmelbild-Adventures mit Tipps und leuchtenden Flächen verwöhnt ist, so ist man hier auf sich allein gestellt und muss die grauen Zellen benutzen. Manchmal mag das etwas länger dauern, aber unlösbar ist hier gar nichts. Und nachdem man sich eine Weile in die Welt und das Spielprinzip hineingefuchst hat, dann geht das Ganze deutlich einfacher von der Hand.

Einige Stunden Spielspaß

Neben den Rätseln, die abwechslungsreich und fordernd sind, ist es die Atmosphäre, die bei „My Brother Rabbit“ vollkommen überzeugen kann. Der Grafikstil ist wunderschön, viele Pastellfarben, alles rund, warm und niedlich. Untermalt wird das von einer sanften, aber durchaus passenden Musik, sodass man als Spieler schnell – und lange – voll konzentriert ins Spielgeschehen eintauchen kann.

Auf Dialoge wird vollkommen verzichtet – sowohl gesprochene als auch geschriebene Worte kommen nicht vor. Welche Aufgaben es zu bewältigen gilt, zeigen Zeichnungen. Geräusche wie das Quietschen einer Quietscheente, wenn man sie anklickt, gibt es natürlich dennoch. Womit wir auch gleich bei der Steuerung wären: Es handelt sich um eine für Adventure-Spiele typische Point & Click Steuerung, mit der man hier nichts falsch machen kann.

„My Brother Rabbit“ kann also in vielen Bereichen punkten und ist für alle Fans von Adventure-Spielen eine echte Bereicherung der Spielesammlung. Von der Atmosphäre bis hin zu den Rätseln wurde hier wirklich alles richtig gemacht!

My Brother Rabbit

My Brother Rabbit
9

Gameplay

8.8 /10

Grafik

9.2 /10

Sound

9.0 /10

Pros

  • Wunderschöne, liebevolle Grafik
  • Stimmiger Soundtrack
  • Viele abwechslungsreiche Rätsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.