Mystery Trackers – Der Rächer von Paxton Creek (PC)

Es ist mal wieder so weit, den Wimmelbild-Adventure-Fan erwartet ein neuer Titel der „Mystery Trackers“ Reihe von Big Fish und Astragon. Und es handelt sich nicht um einen beliebigen Teil, sondern es ist bereits der zehnte Fall im Kampf gegen das Böse. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass der letzte Titel der Serie etwas geschwächelt hat und nur Genre-Anfängern eine kleine Herausforderung geboten hat. Ob es bei „Der Rächer von Paxton Creek“ nun wieder besser ausschaut?

Zumindest die Story ist durchaus spannend – aber das können die Damen und Herren bei Big Fish nunmal, den Spielern aufregende Geschichten liefern, die für eine Weile voll und ganz in den Bann ziehen. Dieses Mal also würde die Tochter des Commanders von dem uns noch unbekannten Rächer von Paxton Creek entführt. Selbstverständlich nehmen wir uns der Aufgabe an und versuchen, den Bösewicht zu stellen!

Anders als gedacht…

Was sich zunächst wie eine einfach gestrickte Story anhört, ist tatsächlich relativ verworren und wundert somit so manchen Fan der Reihe. Doch das sollte nicht weiter negativ betrachtet werden, schließlich sind Überraschungen nichts Schlechtes. Allerdings hat „Der Rächer von Paxton Creek“ auch sonst nicht allzu viel gemeinsam mit den übrigen Spielen der „Mystery Trackers“ Reihe – abgesehen natürlich von dem treuen Begleiter Elf. Die Story ist also eigentlich nicht schlecht, aber als Fan der Reihe hätte man wohl doch etwas anderes erwartet.

Nichtsdestotrotz gilt es die Grafik und die generelle Atmosphäre positiv hervorzuheben. Sowohl die Umgebungen, die Wimmelbilder als auch die Soundeffekte sind stimmig und überzeugend. Was leider nicht wirklich überzeugen kann, ist der Schwierigkeitsgrad. Dieser ist zwar frei einstellbar, jedoch sind die Minispiele teilweise so lächerlich einfach, dass man sie fast schon gar nicht als solche wahrnehmen möchte. Zwar sind auch einige härtere Nüsse dabei, generell ist „Der Rächer von Paxton Creek“ aber ein sehr einfaches Spiel, das dann leider von fortgeschrittenen Spielern auch schon in 2-3 Stunden durchgespielt ist. Somit gibt es leider nur eine Empfehlung für Genre-Einsteiger, die sich dann allerdings die Reihe von Anfang an anschauen sollten. Und eh sie bei Teil 10 angekommen sind, sind sie ohnehin schon zu erfahren… Ein Teufelskreis.

Mystery Trackers - Der Rächer von Paxton Creek

Mystery Trackers - Der Rächer von Paxton Creek
7.4

Setting und Story

7.8 /10

Spielspaß

6.7 /10

Grafik

8.5 /10

Sound

8.3 /10

Rätsel

5.8 /10

Pros

  • Schöne Grafik und gut gestaltete Wimmelbilder
  • Passender Soundtrack
  • Verwinkelte Story, die aber nicht zur Reihe passt

Cons

  • Etwas zu einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.