Next Stop 2 (PC)

Ein neues Klick-Management-Spiel aus dem Hause Ladiagroup bahnt sich wieder den Weg in die Herzen der Casual Gamer. Der Nachfolger des bereits recht beliebten „Next Stop“ ist seit kurzem verfügbar – diesmal auch auf Steam!

Auf ein Neues!

Die Story ist schnell erzählt und dient auch nur als kleiner Rahmen. Margaret ist langweilig. Und was machen reiche junge Frauen, wenn ihnen langweilig ist? Genau, sie geben Geld aus. Margaret ist aber keine dieser typischen Frauen, die sich Taschen, Schuhe und andere Kleidungsstücke kaufen. Nein, sie geht einfach einen Deal mit ausgerechnet dem Banker ein, der sie und ihre Familie bereits im ersten Teil ordentlich ins Schwitzen gebracht hat. Sie hat also mit diesem Banker ausgehandelt, dass eine Bahnstrecke in einer bestimmten Zeit fertig gestellt werden muss. Schafft sie dies nicht, gehört das gesamte Geld der Bank. Logisch, dass sich sofort an die Arbeit gemacht werden muss!

Und da kommen nun wir ins Spiel. In casual-typischer Point and Click Manier schicken wir unsere Arbeiter an die – ähm, ja, Arbeit halt. Ihre Aufgabe ist es, Gleise von Schutt zu befreien oder diese zu reparieren, Züge abzufertigen und Rohstoffe zu sammeln. Das alles unter Zeitdruck, wenn man nicht im entspannten Modus spielt.

Nicht aufregend, aber solide

Alles wie immer also eigentlich. Neu ist im Gegensatz zum Vorgänger, dass nun nebenbei eine kleine Stadt errichtet wird, wofür es sinnvoll ist, die Level innerhalb der Bonuszeit abzuschließen. Denn dann sind mehrere Bauschritte an einem Tag möglich. Ein nettes kleines Feature. Ansonsten gibt es keine Besonderheiten, das ist aber nicht weiter schlimm. „Next Stop 2“ ist ein ganz typisches Klick-Management-Spiel, bei dem der Spieler schnell weiß, was er zu tun hat.

Ein jedes der 40 Level hat dabei ein anderes Ziel. Mal muss eine bestimmte Menge Wasser gesammelt und versandt werden, mal müssen bestimmte Gebäude repariert werden. Unabhängig davon laufen aber alle Level recht gleich ab. Schade ist, dass die Story während des Spiels nicht wirklich vorangetrieben wird. Zwar wird in Form von Dialogen vor jedem Level erklärt, was zu tun ist, es fehlen aber besondere Ereignisse oder kleine Zwischensequenzen. Es heißt also einfach nur arbeiten, arbeiten, arbeiten.

Zeitfresser voraus!

Wenngleich man dem Spiel ein bisschen mehr Pepp hätte verleihen können, kommt es mit dem typischen Suchtfaktor daher, das solchen Spielen anhaftet. Ihr wisst schon: nur noch ein Level… und schon ist die nächste Stunde vergangen. Grafisch wurde „Next Stop 2“ im Vergleich zum Vorgänger überarbeitet und auch der Sound ist passend gewählt. Unterschiedliche Umgebungen wie zum Beispiel die Wüste bringen optisch ein wenig Abwechslung ins Spiel, sodass man – auch ohne große Story – zumindest etwas das Gefühl hat, voran zu kommen.

 

Next Stop 2

Next Stop 2
7.2

Story

6.2/10

Grafik

7.5/10

Sound

7.3/10

Spielspaß

8.0/10

Abwechslung

6.9/10

Pros

  • Überarbeitete Grafik
  • Passender Sound
  • Hoher Suchtfaktor
  • Leicht verständliche Einführung

Cons

  • Etwas mehr Abwechslung hätte nicht geschadet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.