Northgard (PC)

Eine Mischung aus „Die Siedler“ und „Cultures“, das hätte doch was! Eine richtige Mischung aus diesen beiden Titeln ist „Northgard“ zwar nicht, doch lässt das Spiel alte Erinnerungen an Zeiten aufleben, in denen Strategiespiele noch so richtig viel Spaß gemacht und für viele Stunden an den Bildschirm gefesselt haben. Und für viele wichtig: Grafisch nicht so statistisch, sondern abgerundet und fast schon niedlich daherkommen.

An die Arbeit!

„Northgard“ ist nun also nach einer längeren Early Access Zeit endlich auf dem Markt erschienen und hält, was es verspricht. Wir schlüpfen in die Rolle eines Wikingeranführers, der zwei große Ziele hat: Rache an einem Rivalen zu nehmen, der fast seinen ganzen Stamm ausgerottet hat und das Land Northgard zu erobern und wirtschaftlich zu machen.

Drei verschiedene Schwierigkeitsgrade stehen zur Auswahl, wobei sogar „einfach“ gar nicht mal so einfach ist. „Normal“ ist wirklich für erfahrene Spieler und danach geht es an die wirklich harte, verdammt harte Herausforderung. Wer sich mal ordentlich die Zähne ausbeißen will, ist hier genau richtig. Doch die gute Nachricht ist, dass – wenngleich „einfach“ schon nicht unbedingt ein Durchmarsch ist – ist das Spiel durchaus beherrschbar, man muss halt nur ein wenig mitdenken.

Das bedeutet, man muss im Vorfeld überlegen, was man wo bauen möchte, denn nicht in jedem Gebiet stehen dieselben Bauplätze zur Verfügung – und außerdem sind diese nur begrenzt. Da kann man sich schonmal verzetteln, wenn man nicht an eine ausreichende Nahrungs- und Holzversorgung gedacht hat, vor allem, wenn dann ein strenger Winter vor der Tür steht.

Einfach zu erlernen, schwer zu meistern

Sowohl die Storyline als auch das Spielprinzip generell ist faszinierten und bietet einen enormen Langzeitspaß, der von der fast schon niedlichen – aber keinesfalls albernen – Grafik abgerundet wird. Auch der Soundtrack ist stimmig, sodass man als Spieler vollkommen ins Spielgeschehen abtauchen kann.

Ebenfalls positiv hervorzuheben ist die übersichtliche und schnell zu verstehende Benutzeroberfläche, wobei jedoch das Kampfsystem etwas leidet und es sich als etwas nervig herausstellt, alle Soldaten gleichzeitig zu befehligen, wenn sie sich nicht gerade an derselben Stelle befinden.  Manch einer wird sich daran stören, dass „Northgard“ nicht dieselbe Spieltiefe bietet wie andere Spiele dieser Art, dafür aber sind alle Gebäude irgendwie miteinander verdrahtet, sodass durchaus eine gewisse Herausforderung ohne massenhaft Spielelemente gegeben ist. Außerdem findet man auf diese Weise viel leichter ins Spiel und muss sich dennoch nicht vor Langeweile in fortgeschrittenen Kampagnenabschnitten fürchten.

Und auch wenn die Kampagne durchgespielt ist, gibt es noch genügend Szenarien, um den Spielspaß ins Unermessliche zu steigern. Kurz und knapp: „Northgard“ ist ein Spiel, das wirklich süchtig macht!

Northgard

Northgard
9

Storymodus

9.0 /10

Grafik

9.1 /10

Steuerung

8.5 /10

Sound

9.0 /10

Spielspaß

9.5 /10

Pros

  • Spannender Kampagnenmodus
  • Sehr schöne, fast schon niedliche Grafik
  • Einfach zu bedienende Benutzeroberfläche

Cons

  • Das Kampfsystem ist noch etwas unübersichtlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.