Österreich in 150 leiwanden Grafiken

Bereits 2016 haben wir uns über ein Buch namens „Österreich in leiwanden Grafiken“ gefreut. Da es aber noch viel mehr wissenswerte Fakten in humorvollem Gewand über unser schönes Land und dessen Einwohner zu erfahren gibt, ist nun mit „Österreich in 150 leiwanden Grafiken“ sozusagen die Fortsetzung im Holzbaum Verlag erschienen.

Wieder einmal werden alltägliche Gewohnheiten der Österreicher auf die Schippe genommen und wieder einmal steckt ziemlich viel Wahrheit darin. Zum Beispiel, wenn es um den für den Großteil der Bevölkerung unverständlichen Dialekt der Vorarlberger geht, dem Benehmen der Wiener auf der Alm oder das Sackerl-Problem der Deutschen. Immer wieder muss man bei der kurzweiligen Lektüre schmunzeln und denkt sich „ja, genau so!“. Freunden wird davon berichtet und so kann eine einzige Grafik schon für ausführlichen Gesprächsstoff und Belustigung sorgen.

So ticken wir also wirklich!

Genau wie beim letzten Mal und wie bei den anderen „in Grafiken“ Büchern des Verlags, bekommen wir hauptsächlich leicht nachvollziehbare Kuchendiagramme in bunten Farben geliefert. Manchmal passen diese Farben sogar perfekt zum Thema, sodass man als Leser durchaus merkt, wieviel Liebe zum Detail in dem vermeintlich einfachen Buch steckt.

Wenngleich sich nicht wirklich jede Grafik ausschließlich auf Österreich und die Österreicher bezieht (vom Problem des trocknenden Nagellacks kann wohl jede Frau weltweit ein Lied singen), so ist das Buch doch ziemlich gut auf das Land bezogen. Lediglich der teilweise etwas kritisch politische Teil scheint überflüssig und könnte so manch einem Leser sauer aufstoßen.  Aber so ist das bei Humor nunmal meistens: irgendjemand schneidet dabei nicht ganz so gut ab.

Ein paar Punkte müssen wir dennoch abziehen, jedoch aus einem anderen Grund: Manche Grafiken kennt man nämlich bereits aus dem „Österreich in leiwanden Grafiken“ Vorgänger, wie beispielsweise die Sache mit dem am Auge kratzen nachdem man eine Chili-Schote berührt hat. Oder worauf der Steirer besonders stolz ist und womit man beim Skifahren die meiste Zeit verbringt. Wer also ein Sammler dieser Bücher ist, wird sich ein kleines bisschen aufgrund des Wiederholungsfaktors ärgern – aber keine Sorge: es gibt auch neue Grafiken!

Österreich in 150 leiwanden Grafiken

Österreich in 150 leiwanden Grafiken
8.2

Inhalt

7.8 /10

Design

8.5 /10

Spaßfaktor

8.4 /10

Pros

  • Gefühlte Wahrheiten aus dem ganzen Land
  • Humorvoll aufgearbeitete Problembewältigung

Cons

  • Einige Wiederholungen zu einem anderen Titel des Verlags
  • Nicht immer nur Bezug auf Österreich nehmend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.