Ostfriesenkiller (Blu-Ray)

Dass das ZDF gerne mal Romane verfilmt, ist bekannt. Oft kommen dabei recht kitschige Filme zustande, die eher auf ein älteres Publikum zugeschnitten sind und die jüngeren Leser so gar nicht begeistern können. Das ZDF hat sich in letzter Zeit aber nicht nur Liebesromanen gewidmet, sondern auch Krimis und Thriller. In dem Fall dann sind einige sehr ansehnliche Produktionen entstanden, die den Büchern oft gerecht werden konnten.

Auch der Bestseller „Ostfriesenkiller“ von Klaus-Peter Wolf stand auf der Agenda des ZDF. Nachdem der Film bereits im April im Fernsehen ausgestrahlt worden ist, erscheint er nun auch auf DVD und Blu-Ray.

Brutale Morde in der norddeutschen Idylle

Die Geschichte spielt in dem freundlich anmutenden Ort Norden in Ostfriesland. Doch ganz so ruhig und beschaulich geht es in letzter Zeit nicht mehr zu, denn eine Reihe von Morden erschüttert die Einwohner. Also ob Mord nicht ohnehin schon schlimm genug wäre, geht der Täter auch noch mit äußerster Brutalität vor. Die Spuren führen die Ermittler zu einem Verein, der sich um behinderte Menschen kümmert. Stammt der Täter wirklich aus den Reihen der Wohltäter?

Wer das Buch gelesen hat, weiß natürlich, wie der Fall ausgeht, kann den Film aber aufgrund seiner Inszenierung dennoch genießen. Wer die Handlung noch nicht kennt, der darf sich auf einen spannenden Filmabend gefasst machen. Neben der Story überzeugt aber vor allem die Kulisse und wie diese in Szene gesetzt worden ist.

Düster, spannend – großartige Atmosphäre!

Passend zur Handlung, kommt der Film sehr düster daher – und dennoch dürfen wir die Schönheit der Region bestaunen. Fast schon ein kleiner Werbefilm für Norden und Umgebung, wenn man sich vorstellt, diese Gegend bei schönem Wetter zu genießen. Eigentlich hat man bei „Ostfriesenkiller“ fast alles richtig gemacht: die Geschichte hält sich nah an der Handlung des Buches und die Atmosphäre wurde genau richtig umgesetzt. Bild- und Tonqualität überzeugen bei der Blu-Ray Veröffentlichung ebenfalls.

Besonders erwähnenswert ist jedoch noch die Hauptdarstellerin Christiane Paul, die die Rolle der Hauptkommissarin Christiane Paul übernommen hat. Ihr nimmt man ihre Überlegungen und ihre Visionen vollkommen ab. Doch noch ein bisschen mehr weiß Svenja Jung zu glänzen. Sie spielt die behinderte junge Frau Sylvia und tut dies so überzeugend, dass man nicht eine Sekunde glaubt, sie würde „nur“ schauspielern. Einzig einer fällt nicht sonderlich positiv auf: Peter Heinrich Brix als Kollege der Hauptkommissarin. Nicht, dass er kein schauspielerisches Talent hätte, keinesfalls! Aber man kennt ihn eben aus eher trotteligen Rollen wie im „Großstadtrevier“ und so richtig mag das Gesicht dann in diesen spannenden Krimi nicht passen. Aber das ist natürlich Geschmackssache!

Da wir nun also endlich einen Punkt gefunden haben, über den wir ein bisschen meckern können, können wir diese Review mit beiden Daumen nach oben abschließen und sagen: Spannend! Egal, ob man das Buch bereits kennt oder nicht, wer deutsche Krimis mag, der kommt hier auf seine Kosten!

Ostfriesenkiller

Ostfriesenkiller
9.15

Story

10/10

    Spannung

    9/10

      Darsteller

      9/10

        Bild- und Tonqualität

        9/10

          Pros

          • Spannende Handlung
          • Düster und atmosphärisch inszeniert
          • Sehr gute Darsteller

          Cons

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.