Overture (PC)

Mit Schwert, Zauberstab, Dolch und vielen anderen Waffen stürzt ihr euch in Overture in den Kampf. Das Twinstick_RPG von Entwicklerstudio Black Shell Games istseit dem ersten Januar 2015 auf dem Markt und verspricht zufällige Dungeons, massenweise Loot und eine Menge Kämpfe.

Setting

Als eine von 24 Klassen, die in 4 Hauptkategorien (Kämpfer, Magier usw.) aufgeteilt sind, betretet ihr den Dungeon und versucht in bekannter Manier, so viele Ebenen des monsterstrotzenden Verlieses zu überstehen, Bosse zu töten und Cash abzusahnen. In jedem Fall solltet ihr euch aber auf ein paar ordentliche Gefechte einstellen, denn „einfach“ ist Overture wirklich nicht. Die Gegner sind riesig, die Projektile zahlreich und euch kann es schneller erwischen, als man denkt. Seid also auf der Hut!

Gameplay

Zu Beginn des Spiels stehen euch erstmal 4 Grundklassen zur Auswahl, die restlichen 20 müssen mit Gold, das ihr im Spiel findet, freigeschaltet werden. Also wählt ihr erstmal einen Helden und los gehts! Die Steuerung ist im Grunde recht simpel. Über die Controllertrigger aktiviert ihr eure beiden Angriffe, mit einem Stick lauft ihr und mit dem anderen zielt ihr in eure Angriffsrichtung, wie man es von anderen Twinstick-Spielen gewohnt ist. Auf eurem Abenteuerweg findet ihr dann allerhand Items, Waffen und Rüstungen, die euch stärker machen und auf die Gefahren des Dungeons vorbereiten.

Ihr startet im ersten Raum und erkundet das waldige Gebiet, als auch schon die ersten Gegner zu euch rüberkriechen. Ihr zückt euer Schwert und euer Zauberstab, bereit, es den ungeheuren Ungeheuerhorden mal so richtig zu zeigen und greift an. Binnen weniger Sekunden verwandelt sich das Schlachtfeld dann in ein unüberschaubares Getümmel aus blinkenden Schadenswerten, riesigen und kaum sehbaren Projektilen, Explosionen, Münzen, Gegenständen usw. Nach den ersten paar Kämpfen scheint es so, als hätten sich die Entwickler bekanntere Twinstick-Vorbilder zur Brust genommen und den Wahnsinnsregler so hoch gedreht, dass er abgebrochen ist.

Denn das Gameplay von Overture ist schnell und fordernd, wirkt aber teilweise, als wäre von allem einfach viel zu viel vorhanden. Zu viele Gegner, zu viele Projektile… die Action wird da schnell unübersichtlich. Auch wenn das Spiel viel hat, was für sich spricht: Die vielen, unterschiedlichen Klassen, beeindruckende Bosskämpfe und verschiedene Gegnertypen. Letzteres kommt aber in dem chaotischen Getümmel von allen Seiten nicht so zur Geltung, wie es könnte.

Grafik und Sound

Pixel ho! Auch der Pixelstil ist bei Twin-Stick Shootern nicht unbedingt was neues, allerdings zieht Overture diesen trotz allem recht gekonnt durch. Vor allem die vielen unterschiedlichen Bosse und Gegner sorgen für Abwechselung. Leider wirkt das ganze durch fehlende Laufanimationen etwas statisch. Dafür gefällt der Soundtrack. Die Chiptune-Tracks, die im Hintergrund laufen, machen schon Lust darauf, den Gegnern mal eins auf die Mütze zu geben.

Fazit

Overture ist ein forderndes Twinstick-RPG mit technischen Schwächen.

 

 

Overture (PC)

Overture (PC)
6.2

Setting

7.0/10

Gameplay

5.0/10

Grafik und Sound

6.5/10

Pros

  • Viele Gegner und Bosse
  • Verschiedene Klassen

Cons

  • Sehr schwer
  • Wird schnell unübersichtlich
  • Grafik wirkt teils statisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.