Raclette – Die besten Rezepte

Der Dezember bedeutet bei vielen Familien: Raclette-Zeit! Manche sitzen an Weihnachten zusammen, andere an Silvester und genießen den stundenlangen Schlemmerspaß. Mal ein Päuschen hier, dann eine weitere Pfanne ins Gerät schieben, noch ein Gürkchen auf den Teller … Und so geht die Zeit dahin bis man sich einfach nur noch zurücklehnen kann und sich so vollgegessen fühlt, wie schon lange nicht mehr. Oftmals wird Raclette wirklich zelebriert, nicht nur zu bestimmten Feiertagen.

Essen bis zum Abwinken!

Das Tolle am Raclette ist ja auch, dass eigentlich alles möglich ist. Kaum Zutaten, die nicht verwendet werden könnten. Und dennoch hat fast jeder so seine ganz eigenen Wünsche, die immer dabei sein müssen. Bei uns ist Silvester der Raclette-Abend und da steht wirklich immer dasselbe zur Verfügung: Mais, Champions, Schinken, Speck, Zwiebeln, Scampis und natürlich Kartoffeln und Käse. So gut das auch schmeckt, manchmal würde man doch gerne die Auswahl erweitern. Oder mal eine ganz andere Art austesten (muss dann ja nicht am traditionellen Silvester-Schmaus sein). Perfekte Anregungen gibt es dafür in dem im Bassermann Verlag erschienenen Buch „Raclette – Die besten Rezepte“.

Auf den ersten Seiten werden verschiedene Möglichkeiten für die Pfännchen vorgestellt. Da sind einige Rezepte bei, die man vielleicht selbst schon mal genutzt hat, andere hingegen sind exotischer. Von rustikal (Sauerkraut-Bratwurst-Raclette) bis zu asiatisch ist alles vorhanden. Sowohl Fleischliebhaber als auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten und finden Anregungen. Gemüsearten, die man eventuell bei einem Raclette nicht unbedingt auf dem Zettel hatte, kommen zur Sprache und finden mit Sicherheit demnächst ihre Weg in die eigene Pfanne. Und sogar für Nachtisch ist mit Marshmallows und Himbeeren gesorgt.

Pfanne, Grill, Salat – perfekt

Doch das Raclettevergnügen besteht nicht nur aus den Pfännchen, auch auf dem Grill des Geräts kann man so einiges zaubern. Sicherlich kann man ganz schlicht Schweine-, Rinder- und Putensteaks auf den Grill legen und diese dann mit Fertigsaucen genießen. Man kann sich aber auch ein bisschen Zeit nehmen und die Fleischsorten mit eigenen Marinaden verfeinern oder leckere Spieße vorbereiten. Leckere Rezepte dazu sind ebenfalls in diesem Buch zu finden.

Und wer bei seinem ausgiebigen Futterabend noch einen draufsetzen will, der serviert außerdem noch Salate – oder zumindest einen. Da der Hauptgang aber ohnehin schon recht deftig ist, dürfen die Salate eher leicht sein: Orangensalat oder Salat vom Winterrettich zum Beispiel. Dazu noch ein selbstgemachtes Dressing und der Abend wird unvergesslich.

Wer also seinem Raclette-Vergnügen mal eine neue Note geben möchte, Anregungen zur Verfeinerung der Pfännchen und der Grillbeilagen sucht, der liegt mit diesem Buch wirklich genau richtig – hier ist alles dabei, von pikant bis süß, von deftig bis vegetarisch. Die Rezepte sind außerdem leicht zu vestehen und die Zutatenliste (für 4 Personen) ist gut gegliedert und übersichtlich.

Raclette - Die besten Rezepte

Raclette - Die besten Rezepte
9.4

Vielfalt

9.4 /10

Verständlichkeit

9.5 /10

Bebilderung

9.4 /10

Pros

  • Eine große Auswahl für jeden
  • Leicht verständlich und gut gegliedert
  • Tolle Anregungen und Rezeptideen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.