Saltatio Mortis – Brot und Spiele

Der Totentanz geht weiter! Saltatio Mortis haben drei Jahre auf ein neues Album warten lassen – und das, nachdem die Fans von dem letzten Werk „Zirkus Zeitgeist“ nicht alle begeistert waren. An den Verkaufszahlen hatte dies aber nichts geändert, so ist es kaum verwunderlich, dass auch das neue Album „Brot und Spiele“ bereits die Charts erklommen hat.

Da sind sie ja wieder!

Dieses Mal aber definitiv zu Recht, denn wir bekommen wieder die Qualität geboten, die wir von der deutschen Mittelalter-Rockband gewohnt sind. Dieses Mal stimmt einfach alles, die Texte sind teilweise recht bissig, aber treffen voll auf den Punkt. Die Melodien sind eingängig und abwechslungsreich, die Qualität der Aufnahme ist auf hohem Niveau. Außerdem bekommen wir es gleich mit einer Doppel-CD zu tun – da hat sich das Warten durchaus gelohnt.

Doch Moment…

Der Begeisterung muss etwas Einhalt geboten werden, denn das oben genannte trifft so nur auf die zweite CD zu. Die 13 Titel auf dieser Scheibe wissen allesamt zu begeistern und wären bereits als eigenständiges Album ein großer Erfolg. Allerdings holt uns die erste CD wieder etwas runter – dort finden wir nämlich ähnliche Songs wie auf dem vorherigen Album.

Ein bisschen zu sehr auf Bierzeltstimmung getrimmt ist das Ganze, zum Mitgröhlen und Kopf ausschalten. Wenn ein paar solcher Titel vorhanden ist, kann man kaum etwas auszusetzen haben, aber hier scheint es tatsächlich so, als würde die Band zwei Gesichter auf einem Album vereinen wollen.

Hin und hergerissen

So ganz sicher sind wir uns nicht, was wir davon halten sollen. Einerseits ist das insgesamt natürlich abwechslungsreich und alle Bedürfnisse der möglichen Hörer werden abgedeckt. Andererseits ist das doch aber gar nicht das Niveau von Saltatio Mortis. Als Fan der alten Stunde wundert man sich also und ist eventuell weniger begeistert. Wer hingegen den Mittelalter-Rock gerade erst für sich entdeckt hat, bekommt mit diesem Doppelalbum einen Rundgang durch das Genre. Und ganz unter uns: So ein bisschen mitbrüllen ist doch eigentlich echt spaßig.

Alles in allem darf man also wirklich zufrieden sein. Und wenn man den Stil der ersten CD wirklich so gar nicht mag, dann kann man schließlich die zweite CD in Dauerschleife laufen lassen.

Saltatio Mortis - Brot und Spiele

Saltatio Mortis - Brot und Spiele
8.8

Abwechslung

9.0 /10

CD 1

7.9 /10

CD 2

9.5 /10

Pros

  • Großartige zweite CD - so kennt man die Band
  • Teilweise wunderbare Texte
  • Melodisch einwandfrei
  • Hochwertig produziert

Cons

  • Die erste CD ist etwas zu sehr Mainstream und nicht mehr wie die Band früher war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.