Sarah Lesch – Da draussen

Das erste, was mir durch den Kopf gegangen ist, als ich das erste Mal das neue Album von Sarah Lesch in den CD Player eingelegt habe? Hey, das ist eine weibliche Fanny van Dannen! Und das ist ein großes Kompliment!

Sarah Lesch ist zwar keine Newcomerin mehr, für manch einen mag sie mit ihrem dritten Studioalbum „Da draussen“ dennoch eine Neuentdeckung sein. Eine, die sich in diesem Fall wirklich lohnt, denn die Liedermacherin überzeugt in vielen Punkten. Ganz vorne steht natürlich ihre Stimme – die ist rotzig frech, ein bisschen rauchig und dennoch trifft sie hohe Töne kristallklar. Das soll man erstmal nachmachen! Denn gerade bei Songs, die sich vollkommen auf Stimme und Gitarre konzentrieren, merkt man jeden kleinsten Fehler. Auf diesem Album ist jedoch keiner zu finden.

Neben der Stimme sind im Bereich der Liedermacherei die Texte unheimlich wichtig. Da gibt es solche Vertreter des Genres, die gerne herumalbern, vielleicht mal ernstere Themen in lustige Lyrics verpacken. Sarah Lesch ist da anders. Sie greift ernste Themen auf, haut die raus wie sie sind, bedient sich aber an fröhlicheren Melodien und fängt damit sofort die Aufmerksamkeit des Hörers ein.

Natürlich kann sie auch sanfte, leise und melancholische Töne, wie sie zum Beispiel mit den Titeln „Tête-à-Tête“ und „Einmal noch“ unter Beweis stellt. „Da draussen“ ist entsprechend kein Album, das man einfach nur quer hört und im Hintergrund laufen lässt. Hier muss man die Musik, die Stimme und die Texte auf sich wirken lassen – und verschwendet dabei sicherlich keine Zeit!

Sarah Lesch - Da draussen

Sarah Lesch - Da draussen
9.2666666666667

Stimme

10/10

    Texte

    9/10

      Atmosphäre

      9/10

        Pros

        • Wunderbar vielseitige Stimme
        • Tiefgründige Texte
        • Mal leise, mal laut - schön abwechslungsreich

        Cons

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.