Security (DVD)

Zwei Namen, die man als Filmfan sicher kennt: Antonio Banderas und Sir Ben Kingsley. Antonio Banderas ist wohl einer der bekanntesten spanischen Schauspieler der Welt, hat er doch bereits in so manchem Blockbuster wie „Philadelphia“, „Interview mit einem Vampir“ und „Evita“. Ben Kingsley hat ebenfalls eine Vita, auf die er stolz blicken kann, da wären zum Beispiel „Ghandi“, „Shutter Island“ und „Schindlers Liste“. Für „Security“ standen diese beiden Stars nun gemeinsam vor der Kamera.

Dementsprechend ist man versucht mit großen Erwartungen an den Film heranzugehen. Diese sollte man jedoch ein wenig zurückschrauben, denn das Drehbuch ist kein literarisches Meisterwerk, vielmehr handelt es sich bei „Security“ um einen Actionstreifen der alten Schule – aber genau das macht diesen Film wirklich sehenswert!

It’s going to be a long night!

Seitdem Eddie Deacon (gespielt von Antonio Banderas) aus dem Krieg zurückgekehrt ist, ist er psychisch nicht mehr derselbe. Dennoch möchte er unbedingt arbeiten, will er doch für seine Familie sorgen können. Was für einen Job er macht, ist ihm völlig egal und so ist er auch bereit für einen Mindestlohn als Security-Angesteller nachts in den Dienst zu treten. Doch aus der ruhigen Nachtschicht in der Mall wird nichts, als das 11-jährige Mädchen Jamie (gespielt von Katherine de la Rocha) panisch vor der Tür steht. Sie ist im Zeugenschutzprogramm – und diejenigen, gegen die sie aussagt, wollen sie tot sehen und haben sie gefunden!

Schnell eskaliert die Situation, der Anführer der Truppe (gespielt von Ben Kingsley) lässt seine Jungs alles erdenklich tun, um das Mädchen zum Schweigen zu bringen – Eddie Deacon hingegen setzt sein Leben aufs Spiel, um ihres zu retten.

Actionreiches Popcorn-Erlebnis

Das war es eigentlich tatsächlich schon, was es zur Story berichten zu gibt. Tiefgang gibt es hier nicht, dieser ist aber auch gar nicht nötig. Dafür bekommen wir schauspielerische Topleistungen, vor allem von den beiden benannten Hauptdarstellern, aber auch von der jungen Katherine de la Roche.

Den Hauptteil des Films machen aber definitiv die Actionszenen aus, bei denen unheimlich viel geschossen wird. Hie und da gibt es Kampfszenen zu sehen, aber der Fokus liegt klar auf Schießereien. Wer genau solche Actionfilme mag, bei denen man nicht viel denken muss und sich einfach mit Aktionsgewalt berieseln lassen kann, dennoch den Schauspielern die Rollen abkaufen möchte, der ist bei „Security“ genau richtig. Gute Bild- und Tonqualität tun ihr übriges zu einem gelungenen Popcorn-Kinoerlebnis hinzu.

Security

Security
7.975

Story

6/10

    Action

    8/10

      Bild- und Tonqualität

      9/10

        Schauspieler

        9/10

          Pros

          • Hier gibts ordentlich viel Action
          • Sehr gute Darsteller
          • Sehr gute Bild- und Tonqualität

          Cons

          • Ein bisschen wenig Handlung

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.