Sieben gegen die Hölle (DVD)

Es ist mal wieder Zeit für eine Reise in die Vergangenheit. Sowohl was das Alter des Films betrifft, als auch die Zeit, in der der Film spielt. Kein Wunder, denn bei „Sieben gegen die Hölle“ handelt es sich um einen Film, der in der „Historische Kriegsfilme Edition“ erschienen ist.

Der japanische Soldat Tojo Nakamura fällt während des Burma-Krieges einer britischen Patrouille in die Hände. Doch die hat sich hinter die feindlichen Linien verirrt und muss nun zwangsweise gegen die japanischen Truppen kämpfen um zu überleben…

Sehenswerter, fast vergessener Anti-Kriegsfilm

„Sieben gegen die Hölle“ ist kein typischer Kriegsfilm. Viel eher kann man ihn als Anti-Kriegsfilm betiteln, der in einem Kriegsszenario spielt. Er zeigt auf, wie Menschen sich in extremen Situationen wie der eines Krieges verhalten, wie sie ihre gutes Benehmen und auch ihre Moral verlieren. Die Botschaft des Films ist klar, die Umsetzung ist recht gut gelungen und bietet viel Drama und Spannung.

Technisch darf man sicherlich nicht allzu viel erwarten, denn schließlich hat der Film schon mehr als 50 Jahre auf dem Buckel. Selbst wenn man aus der damaligen Zeit schon gute Farbfilme gewohnt ist, ist „Sieben gegen die Hölle“ in schwarz-weiß gehalten. Das sollte aber nicht als störend empfunden werden, vielmehr passt es zum Film sehr gut und es kommt dadurch zu einer noch besseren Atmosphäre.

„Sieben gegen die Hölle“ mag kein Klassiker sein und hie und da gibt es Schwächen in der Handlung und langatmige Szenen, doch ist dieser Streifen zu unrecht in Vergessenheit geraten. Vor allem die Botschaft regt zum Nachdenken an und die Umsetzung verspricht einen spannenden und mitreißenden Filmabend.

Sieben gegen die Hölle

Sieben gegen die Hölle
7.7

Story

7.5/10

Darsteller

7.8/10

Bild- und Tonqualität

7.9/10

Pros

  • Zum Nachdenken anregende Botschaft
  • Gut umgesetzte Story
  • Gut gewählte Darsteller
  • Gelungene Atmosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.