Spell Casting: Meowgically Enhanced Edition (PC)

Würde man irgendjemanden auf der Straße fragen, ob er gerne zaubern lernen würde, wäre dei Antwort wohl fast immer „JA!“ (und wer „Nein“ sagt lügt.). „Aber!“, ruft ein Skeptiker dazwischen, „ich habe keine Zeit für eine Zaubereiausbildung und die nächste EU-zertifizierte Zauberschule ist in England!“.
Nicht Verzagen! Zaubern kann man jetzt nämlich über eine Fernschule und eine handvoll illustrierter Lehrbücher lernen. Dieses Ziel hat sich auch eine ambitionierte Katze in Spell Casting: Meowgically Enhanced Edtion gesetzt. Ob sie es schafft liegt nun an euch.

Zur Zeit ist Spell Casting: Meowgically Enhanced Edition nicht auf Deutsch verfügbar.

Den Zauberstab in der Pfote

In Spell Casting helft ihr einer jungen Katze dabei, eines Tages ein mächtiger (und hoffentlich friedlicher) Zauberer zu werden. Damit er das schafft, braucht es aber viel Übung! Und üben dürft ihr. Per Post kriegt eure Katze einen Zauberstab, einen Hut und ein Buch mit den ersten Sprüchen zugeschickt, mehr braucht es zu Anfang nicht.

Der Zauberstab ist angespitzt, ran an's Werk!
Der Zauberstab ist angespitzt, ran an’s Werk!

Nun haben die Zauberenthusiasten unter euch sicher schonmal gesehen, wie man in den Filmen wild mit dem Zauberstab rumfuchtelt, um einen Spruch zu wirken. Was die Meisten aber nicht wissen, ist, dass der Zauberer dabei tatsächlich ein Bild in die Luft malt.
So funktioniert es hier zumindest in der Theorie.
Spell Casting ist nämlich eine recht witzige Mischung aus Mal- und Rätselspiel. Entwickelt wurde es von Gordon Little.

Nennt mich Voldemiaut

Durch die Zauberbücher arbeitet ihr euch in zwei Teilen. Im ersten Teil, den Übungen, malt ihr das Spruchbild mit dem Mauscursor Punkt für Punkt nach. Sobald ihr fertig seid, wird eure Malgenauigkeit und -schnelligkeit bemessen. Umso besser ihr abschneidet, desto mehr Sterne sammelt ihr.
Der zweite Teil jedes Buches besteht aus einer Prüfung, in der alle zuvor geübten Sprüche nacheinander abgemalt werden müssen. Falls ihr nicht zu viele Fehler macht und die Prüfung besteht, bekommt ihr zur Belohnung ein nagelneues Zauberbuch und seid dem Meisterzaubererstatus einen Schritt näher.

Und hier sehen sie einen Profi bei der Arbeit.
Und hier sehen sie einen Profi bei der Arbeit.

Das klingt alles noch recht einfach. Aber während euch in den Übungen noch das komplette nachzumalende Bild gezeigt wird, zeigt man euch in den Prüfungen nur einzelne Punkte, die ihr alle in einer bestimmten Reihenfolge, und das möglichst ordentlich, verbinden müsst. Im Grunde bedeutet das, ihr müsst euch die kompletten Malabläufe der Sprüche im Buch auswendig können. Wenn ihr die Punkte falsch verbindet, oder zu unordentlich seid müsst ihr den Spruch neu malen und kassiert einen Fehlerpunkt.
Es fühlt sich ein bisschen wie Malen nach Zahlen an einem heißen Draht an. Nur halt ohne die Zahlen. Und der Draht ist unsichtbar.

Nanu, das ist aber ein seltsamer Klempnerspruch...
Nanu, das ist aber ein seltsamer Klempnerspruch…

Da ihr aber nur malen müsst, lässt sich das gesamte Spiel bequem mit der Maus spielen, während ihr zum Beispiel etwas anderes nebenher macht.Das klappt größtenteils sehr gut. Leider kommt es zwischendurch vor, dass die Maus beim Malen der Sprüche etwas hinterherhängt und plötzlich doch recht schnell nachzieht. Das kann euch ein paar Mal über den Rand der zu malenden Linie hauen und brockt euch im schlimmsten Fall einen Fehler ein.
Ausserdem gibt das Spiel einem für den ultimativen Gedächtnisstest die Möglichkeit, den Mauszeiger auszublenden. Das macht meiner Meinung nach aber recht wenig Sinn, vor allem schon weil die Menüführung die Tastatur nicht unterstützt.
Sprich, sobald eure Maus einmal weg ist und ihr merkt, dass ihr keine Ahnung habt, wie ihr die Menübuttons treffen sollt, wollt ihr die Mausanzeige schnellstmöglich wieder einschalten.
Blöd nur, dass zu dem Zeitpunkt vermutlich schon keine Ahnung mehr habt, wo die Maus überhaupt ist.

Schön und bunt

Optisch ist das Spiel schön gestaltet. Die Menübildischirme sind übersichtlich und einfach, alle Teile des Spiels sind recht schnell erreichbar. Die Farben sind bunt, und besonders die kleineren Gamer dürften Spaß am Nachmalen der vielen Bilder haben. In den Übungen sind in der Regel immer witzige Randkritzeleien, die das Sprüchelernen noch mal versüßen. So kriegt der Bär, den ihr nachmalen müsst, eine Five Nights at Freddys-Optik verpasst (wie gesagt, ideal grade für die Kleineren!).

Fazit

Spell Casting: Meowgically Enhanced Edition macht vieles richtig. Es gibt eine Menge an Sprüchen, die es nachzumalen gilt und die Lernkurve ist angenehm. Auch optisch ist das Spiel sehr gelungen und rundet das Endprodukt insgesamt zu einem interessanten Casualtitel für kleine und große Zauberer ab.
Den Spielspaß könnte nur die (seltenen) Ausreißer der Steuerung trüben, die nach dem fünften Scheitern einer Prüfung ein gewisses Frustpotenzial aufbauen.
Trotzdem werden Freunde von Rätsel- und Geschicklichkeitsspielen großen Spaß an den zahlreichen Bildchen finden und auch ich werde mich wohl noch das ein oder andere Mal an den Zauberbüchern versuchen.

Spell Casting: Meowgically Enhanced Edition

Spell Casting: Meowgically Enhanced Edition
7.2

Gameplay

7.3/10

Steuerung

5.9/10

Grafik und Sound

8.5/10

Spielspaß

7.0/10

Pros

  • Große Zauberspruchauswahl
  • Witzige und bunte Präsentation
  • Leichte Navigation durch das Spiel

Cons

  • Zeitweise Aussetzer der Steuerung
  • Frustpotenzial bei schweren Sprüchen
  • Ich kann immernoch nicht zaubern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.