Star Wars – Eine neue Dämmerung

Der Hype um Star War bricht nicht ab – und das ist auch gut so! Ob George Lucas, Drehbuchautor und Regisseur des ersten Star Wars Films, wohl bereits im Jahr 1977 zum Kinostart geahnt hat, was für einen Kult er damit auslöst? Vielleicht hatte er zumindest gehofft, dass seine Filme beim Publikum gut ankommen – und das sind sie natürlich auch. Aber dass sich diverse Menschen daran machen, das Star Wars Universum immer weiter fortzuspinnen und sozusagen eine Parallelwelt erschaffen, hat er wohl kaum gedacht.

Auch an die Leseratten wird gedacht!

Nicht nur Filmfreunde kommen bei Star Wars auf ihre Kosten. Längst gibt es verschiedene Zeichentrick- und Animationsserien und natürlich Comics. Doch wer nun vermutet, Star Wars Fans sind zu faul zum Lesen, der irrt gewaltig. Vielmehr gibt es richtig dicke Romane, die sich mit dem Kampf zwischen Gut und Böse auseinander setzen. Eines der neuesten Werke stammt von John Jackson Miller, der schon zahlreiche Literatur zum Thema erfolgreich veröffentlicht hat. „Star Wars – Eine neue Dämmerung“ lautet nun der erst im August erschienene neue Titel.

Kanan und Hera

Die Geschichte an dieser Stelle kurz zusammenzufassen, fällt wirklich nicht leicht. Spoiler wollen wir unbedingt vermeiden und eine Einleitung wäre zu ausschweifend. Beschränken wir uns also auf das absolut Wesentlichste: In diesem Roman lernen sich Kanan und Hera kennen. Die Handlung spielt im Jahr 11 vor der Schlacht um Yavin und somit nach der Handlung des Romans „Tarkin“. Dies soll aber lediglich als Info für alteingesessene Star Wars Fans dienen, „Eine neue Dämmerung“ kann auch unabhängig davon gut gelesen werden.

Der Beginn eines neuen Kanons

Bei „Star Wars – Eine neue Dämmerung“ handelt es sich um ein bereits 2014 auf Englisch erschienenes Werk, das den Anfang eines neuen Kanons (eine offizielle Sammlung an Werken wie Bücher, Comics, Serien etc.) macht. Wenngleich die Reihenfolge der Originalerscheinung auf dem deutschsprachigen Markt nicht ganz eingehalten worden ist, mindert dies nicht das Lesevergnügen. „Eine neue Dämmerung“ bietet somit auch den Startschuss für die Rebels-Reihe, die – als animierte Serie – auch bei einem jüngeren Publikum sehr beliebt ist. Kanan und Hera sind entsprechend vielen ein Begriff und in diesem Buch erfahren wir, wie sie sich gefunden und kennengelernt haben.

Das bedeutet aber nicht, dass auch Kinder und Jugendliche dieses Buch lesen sollten, um Hintergrundinfos zu bekommen. Im Gegenteil ist davon eher abzuraten, denn es geht schon ordentlich zur Sache. Minuspunkte gibt es dafür bei uns natürlich nicht, denn im Grunde ist „Eine neue Dämmerung“ genau so gelungen, wie wir uns es erhofft haben – auch in der deutschen Übersetzung!

Abtauchen in eine fremde Welt

John Jackson Miller hat ein großartiges Talent dazu, Umgebungen detailliert, aber nicht langweilig zu beschreiben, sodass der Leser ein genaues Bild vor Augen hat, sich aber nicht beim Lesen dieser Beschreibungen langweilt. Ein schmaler Grat, den nicht viele Autoren bewerkstelligen können. Auch bietet Miller uns eine sehr gut durchdachte Geschichte, die mit einigen Wendungen überzeugt und nie öde wird. Den Charakteren hat er hervorragend Leben eingehaucht, sodass einige sehr sympathisch sind, andere überhaupt nicht.

John Jackson Miller hat die Messlatte aufgrund seiner vorherigen Werke sehr hoch gelegt – und hat uns nicht enttäuscht! „Eine neue Dämmerung“ eignet sich sogar hervorragend als Einstieg in das Star Wars Universum und wird dabei sicherlich in den Bann ziehen können!

Star Wars – Eine neue Dämmerung

Star Wars – Eine neue Dämmerung
9.1

Spannung

9.1/10

Schreibstil

9.3/10

Lesefluss

9.0/10

Pros

  • Hervorragender Schreibstil
  • Spannung fast von der erste bis zu letzten Seite
  • Gelungene deutsche Übersetzung

Cons

  • Viel Spannung, aber wenig Emotionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.