Super Meat Boy (PS4)

Die Welt der Computerspiele ist unergründlich. Bei manchen Titel weiß man im Vorfeld, dass sie ein Hit werden. Oder sich zumindest sehr gut verkaufen, sodass viel über diese Titel geredet wird. Bei vielen anderen Titeln hingegen handelt es sich um sogenannte Indie-Spiele, die von eher kleinen Entwicklerstudios in mühsamer, jahrelanger Arbeit mit viel Liebe entwickelt werden und dennoch selten einen großen Ruhm erreichen – weil eben nur Insider überhaupt Kenntnis von diesem Spielen haben. Und Fakt ist ja auch, dass der Markt mittlerweile ziemlich voll ist mit Spielen jeder Art, da geht der eine oder andere gute Indie-Titel schon mal unter.

Fleischbällchen an die Macht!

Dann aber gibt es Titel, bei denen man diesen „Untergang“ vorausgesagt hätte und plötzlich eines besseren belehrt wird. Das berühmteste Beispiel wird wohl „Minecraft“ sein – heute eines DER Spiele überhaupt, hat so mancher die pixelige Grafik und das Sandbox-System zu Beginn nur belächelt. Ein weiterer Titel, der es zu einem große Hype geschafft hat, ist „Meat Boy“ und der Nachfolger „Super Meat Boy“.

Ursprünglich als PC-Spiel auf den Markt gekommen, können wir nun auch auf der Playstation 4 dem fleischigen Vergnügen nachgehen. Denn bei unserer Spielfigur handelt es sich – dem Namen des Spiels entsprechend – um einen Fleischball. Das Ziel des Spiel ist es, die eigene, aus Bandagen zusammengesetzte, Freundin namens Bandage Girl aus den Fängen von Dr. Fetus – der Kerl im Einmachglas – zu retten.

Klingt freaky, ist es auch. Und genau das macht den Spaß des Ganzen aus. Und natürlich auch der Schwierigkeitsgrad. Der ist für ein neueres Plattformer-Game nämlich erstaunlich hoch, da spielt man sich schonmal die Finger wund! Die Steuerung auf der PS4 ist dabei aber recht gut zu handhaben, sodass der Titel der PC-Version in nichts nachsteht und nun gemütlich vom Sofa gespielt werden kann. Okay, mit gemütlich ist nicht viel. Wie oft ärgert man sich, weil es doch nicht so klappt, wie man möchte? Und wie oft springt man vor Freude auf, weil es doch endlich funktioniert hat? „Super Meat Boy“ kommt mit einem riesigen Suchtfaktor daher und fesselt von Beginn an die Fans der Reihe.

Zufriedene Gesichter vor den Konsolen

Über 300 Level waren auf den Fleischbällchen-Freund, wobei die Retrografik an alte Jump and Run Klassiker auf dem NES erinnert. Dennoch zeigt die Grafik, dass man auch in diesem Retrolook tolle Welten erschaffen kann, sodass wir uns mal im Krankenhaus, mal in einer Fabrik wieder finden. Abwechslungsreiches Leveldesign ist also garantiert.

Mit der Veröffentlichung von „Super Meat Boy“ für die PS4 stellen die Entwickler von Team Meat nun endlich auch die Konsolenspieler zufrieden, die so lange auf den Kult-Plattformer warten mussten – aber das Warten hat sich gelohnt, denn auch jetzt macht das Spiel unheimlich viel Spaß!

Super Meat Boy

Super Meat Boy
8.9

Spielspaß

9.0/10

Schwierigkeitsgrad

8.6/10

Retrografik

8.7/10

Sound

8.3/10

Steuerung

9.7/10

Pros

  • Endlich auch für die PS4!
  • Stundenlanger Spielspaß
  • Hier wird der Ehrgeiz geweckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.