Superfly (Blu-Ray)

Mit Remakes ist das immer so eine Sache. Wenn sich Produzenten an einen Klassiker heran wagen, gehen sie immer das Risiko ein, dass die Neuverfilmung von den Kritikern und Fans gleichermaßen zerrissen wird. Denn an das Original kommt man eben so gut wie nie heran. Und dennoch sind Remakes längst nicht aus der Mode. Das funktioniert dann am besten, wenn das Original schon viele Jahrzehnte auf dem Buckel hat und sich die Jugend von heute den Streifen von damals eh nicht mehr ansehen würde.

Zeitreise von den 70ern ins Jahr 2018

Im Fall von „Superfly“ handelt es sich zwar nicht um einen ganz alten Film, doch ist es bereits über 45 Jahre her, dass der Gangster-Streifen das Publikum begeistert und auch schockiert hat. Da darf man die Story doch eigentlich gerne auf die heutige Zeit anpassen… Das mag sich auch Director X gedacht haben, der uns sonst eher mit Musikvideos für namhafte Künstler wie Drake, Little Mix und Flo Rida begeistert.

Aber immerhin bedeutet das, dass er weiß, wie man mit Bildern Geschichten erzählen kann, notfalls sogar ohne Dialoge. Doch klappt das auch bei einem ganzen Spielfilm, dessen Vorbild wohl zu den beliebtesten Gangster-Filmen überhaupt gehört?

Zunächst zur Story: Priest Youngblood (gespielt von Trevor Jackson) ist Drogendealer. Kein kleiner Fisch, sondern Herrscher über einem kleinen Imperium. Bereits seit vielen Jahren im Geschäft, will er diesem nun doch den Rücken kehren und plant noch einen letzten großen Deal…

Gelungen – zumindest für die jungen Erwachsenen von heute

Gut, diese Geschichte mag in den 70er Jahren noch innovativ gewesen sein, heute ist es der Inhalt jedes x-beliebigen Gangster-Films. Aber es ist nunmal ein Remake, da hat man sich natürlich brav an die Vorgaben gehalten. Apropos Remake. Natürlich ist vieles auf die heutige Zeit getrimmt, von der Musik über die Autos bis hin zur Fashion. Wer das Original kennt, wird vielleicht genau das mies finden. Wer „Superfly“ aus dem Jahr 1972 jedoch nicht gesehen hat, könnte die Produktion aus dem Hause Sony Pictures Entertainment doch echt cool finden.

Vergessen wir mal kurz das Original und bewerten schlicht und einfach diesen aktuellen Film. Dann muss man gestehen, dass er nichts Besonderes ist – er ist aber eben auch nicht schlecht. Wer Rap von heute genauso mag wie Gangster-Filme mit nackter Haut, Ballereien und derben Ausdrücken, der kann sich zurücklehnen und den Film genießen.

Sicherlich ist das Genre nicht jedermanns Sache und vor allem diejenigen, die das Original lieben, werden von der modernen Version alles andere als überzeugt sein – aber daran ist allein die heutige Mode schuld. Für die jungen Erwachsenen von heute ist der Film durchaus gelungen!

Superfly

Superfly
7.8

Story

7.8 /10

Atmosphäre

8.1 /10

Darsteller

7.5 /10

Pros

  • Wer neue Gangster-Filme mag, kommt genau auf seinen Geschmack
  • Atmosphärisch gut gelungen
  • Größtenteils gut gewählte Schauspieler

Cons

  • Für Fans des Originals dann doch etwas zu modern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.