Tagebuch für große und kleine Reisen

Ja, die Sache mit den Reisetagebüchern… Vor Beginn der Reise nimmt man sich immer wieder vor, ein Tagebuch zu führen, um ja nichts zu vergessen und die Erinnerungen für immer schriftlich festzuhalten. Tja, und dann ist man im Urlaub und hat entweder viel zu viel um die Ohren oder ist ganz einfach zu faul, um sich am Abend hinzusetzen und seitenweise seine Erlebnisse niederzuschreiben.

Die Notiz zwischendurch

Und für genau solche Fälle gibt es Ausfüll- und Mitmachbücher! Manche sind ein netter Zeitvertreib, andere sind gut, um Erinnerungen zu schaffen. Den letzteren Zweck soll „Tagebuch für große und kleine Reisen“ von Doro Ottermann erfüllen. Doro Ottermann hat schon so manche Bücher dieser Art veröffentlicht und kommt damit bei den Nutzern gut an. Auch dieses Buch im Handtaschenformat kann weitestgehend überzeugen.

Zum einen ist es das bereits angesprochene Format, das besonders gefällt. Man kann das Buch überall mit hinnehmen und so auch unterwegs ein paar Notizen machen. Außerdem kommt es mit einem Bändchen als Lesezeichen daher – bei Büchern dieser Art wirklich sinnvoll. Und das „Bonusmaterial“ am Ende des Buches ist abwechslungs- und einfallsreich – zumindest zum Größten Teil.

Wo fängt es an und wo hört es auf?

Leider gibt es aber doch den einen oder anderen Kritikpunkt. Vor allem dann, wenn man schon andere Reisetagebücher zum Ankreuzen und Ausfüllen genutzt hat. Dieses Exemplar ist leider etwas unübersichtlich. Man hat keinen richtigen Start- und Anfangspunkt für eine Reise, wenngleich sich nach einer Weile die Fragen wiederholen. Es ist einem natürlich selbst überlassen, ob man pro Tag eine Seite oder gleich fünf ausfüllt, doch hat man dann eben an dem einen Tag vom Essen gesprochen, am nächsten dann vom Wetter. Schöner wäre es, wenn für jeden Tag ein paar Seiten vorgegeben wäre und sich einige Fragen (wie eben die nach dem Wetter und dem Essen) täglich wiederholen, man aber am Ende eine Art Abschlussbericht hätte und dort einträgt, was die lustigsten Begebenheiten usw. waren.

Das mag allerdings auch Geschmackssache sein und generell kann natürlich jeder dieses Buch so gestaltet, wie er oder sie es möchte – uns wäre aber eine klarere Linie lieber gewesen. Doch Lob gibt es dennoch: Die Fragen selbst sind einfallsreich und kreativ.

Eine nette Ergänzung, eventuell zu anderen Reisetagebüchern

Kommen wir nun nochmal auf das sogenannte Bonusmaterial zu sprechen. Hier gibt es zum Beispiel Karten der Kontinente, auf denen man einzeichnen kann, wo man schon war und wo man noch hin möchte. Dies eignet sich natürlich dann doch nur für größere Reise, dennoch ist es schade, dass auf der Europakarte ein ziemlich leerer Fleck zu sehen ist und nichtmal Wien eingezeichnet worden ist.

Anderes, wie beispielsweise der Abschlussbericht, der ein Fazit zu den im Buch enthaltenen Reisen enthält, ist eine tolle Sache. Um es auf den Punkt zu bringen: Die Idee ist gut, die Fragenstellung einfallsreich, aber die Anordnung ist unübersichtlich und nicht jedermanns Sache. Da haben andere Werke von Doro Ottermann schon mehr Anklang finden können – wir empfehlen vor allem „Erleb mal was!“.

Tagebuch für große und kleine Reisen

Tagebuch für große und kleine Reisen
7.3

Fragen und Platz

7.8 /10

Gestaltung

7.9 /10

Übersichtlichkeit

6.2 /10

Pros

  • Einfallsreiche Fragen
  • Frisch und jung gestaltet
  • Mit teilweise echt gutem Bonusmaterial

Cons

  • Etwas unübersichtlich
  • Karten zu oberflächlich - dann lieber weglassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.