Tennis Elbow Manager (PC)

Tischtennis ist toll. Das Spiel ist schnell, das Klacken des Balls ist eines der beruhigendsten Geräusche dieses Planeten und man muss nicht allzuviel laufen. Leider gibt es kaum Tischtennismanager, dafür ist das echte Tennis häufiger in Videospielen vertreten. Und auch wenn ich es beim Tennis nie über ein WiiSports-Match gegen meine Brüder hinaus geschafft habe, so habe ich mich trotzdem an den Tennis Elbow Manager von Mana Games gewagt. Dabei ist eines klar geworden: Meine Karriere als Sportmanager ist recht düster.

Setting

Eure Aufgabe ist es, ein Team von 1 bis zu 4 Tennisspielern zu managen, Profit zu machen und der Beste der Besten zu werden. Allerdings fangt ihr klein an. Als Erstes erstellt ihr euch euren Trainer und könnt Punkte für dessen Charakteristika ausgeben, beispielsweise wie gut er Talente entdecken kann oder welches finanzielle Geschick er hat. Danach erstellt ihr euch euren ersten Spieler, den Schützling, den ihr um den Globus schicken werdet, um tonnenweise Preise einzuheimsen. Je mehr Tuniere ihr gewinnt, desto mehr Geld habt ihr, könnt neue Trainingszentren kaufen und euch teurere Reisen leisten. Mit eurem Kontostand wächst aber auch das Ansehen eures Trainers, was euch ermöglicht, bessere Spieler anzuwerben und in höherklassige Tuniere einzusteigen.

Gameplay

Im Spiel selber wechselt ihr meistens zwischen einer handvoll Bildschirmen. Habt ihr euren Charakter erstellt, kommt ihr in die Hauptübersicht. Als erstes bietet sich natürlich das Training eures Spielers an. Dafür investiert ihr Trainingsstunden, die bestimmte Fähigkeiten eures Spielers erhöhen. Die Auswahl an Werten ist dabei recht groß und wird bei Tennisfans sicher Anklang finden, trainiert werden kann alles von körperlicher Fitness über Ausdauer bis hin zu einzelnen Vor- oder Rückhandschlägen. Seid ihr dann zufrieden, geht’s schon an die ersten Tuniere. In die schreibt ihr euch über einen eigenen Bildschirm ein, der euch die Wettkämpfe der nächsten Wochen anzeigt. Ihr schreibt euch ein, wartet auf die Woche des Tuniers und los gehts. Dann kommt der Moment der Wahrheit, und ihr könnt im Zeitrafffer über eine Punktetabelle verfolgen, wie sich euer Schützling grade schlägt. Ist er erfolgreich, winken Preise und Ruhm. Wenn nicht, kommt ihr zumindest wieder schnell heim. 20161117200105_1

Das Herzstück der Simulation liegt im Training der einzelnen Spieler, hier geht die Materie am Meisten ins Detail. Alles, was ihr hier trainiert, wirkt sich am Ende auf euren Erfolg aus, die einzelnen Spiele laufen dann nämlich automatisch ab. Und obwohl ihr Spieler, Sponsoren und Tuniere verwalten könnt, bleibt doch das Gefühl, dass der Simulationsaspekt nur an der Oberfläche des Ganzen kratzt. Trotz allem hat es dafür gereicht, dass mein Trainer innerhalb von fünf Wochen 4000 Euro verloren hat. Das Buisness ist eine harte Welt für dich, „Rüdiger Schmetterball“.

Grafik und Sound

Optisch ist der Tennis Elbow Manager eine echte Zeitreise. Das liegt allerdings hauptsächlich daran, dass das Spiel 2009 auf den Markt gekommen ist. So sieht der Manager auch aus wie eine Mischung aus Flashgame und dem ersten Sims-Teil. Die 3D-Modelle wirken denkbar veraltet, die Menüs sind verwirrend und Schaltflächen reagieren sehr ungenau auf Klicks. Der Soundtrack ist nichts, was man sonderlich groß erwähnen könnte, eine Art „Frühes-Sportspiel“-Drum-Pop.

Fazit

Für Fans und Enthusiasten des Tennissports hat der Tennis Elbow Manager sicher seinen Reiz, besonders bei den vielen Optionen im Spielertraining. Der Rest wird sich vermutlich am repetitiven Gameplay und der deutlich angestaubten Grafik stoßen. Ich für meinen Teil bleibe beim Tischtennis.

Tennis Elbow Manager (PC)

Tennis Elbow Manager (PC)
4.6

Gameplay

3.0/10

Grafik und Sound

3.8/10

Wiederspielwert

7.0/10

Pros

  • Manage dein eigenes Team
  • Trainiere Spieler
  • Verwalte Sponsoren und Trainingsplätze!

Cons

  • Sehr repetitiv
  • Grafisch stark veraltet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.