The Binding of Isaac: Afterbirth+ (PS4)

„The Binding of Isaac“ wird längst als Kultspiel bezeichnet und jeder, der sich gerne durch Dungeons kämpft und die Retrografik eines guten Shoot’em Up genießt, ist mindestens einmal mit diesem Spiel in Verbindung gekommen. Nun dürfen sich dank Headup Games mit „The Binding of Isaac: Afterbirth +“ auch PlayStation 4 Spieler wieder ins Abenteuer stürzen.

Bitte was?

Der Spieler schlüpft in die Rolle des kleinen Isaac, der sich vor seiner eignen Mutter im Keller verstecken muss. Diese hatte nämlich plötzlich die Eingebung, dass sie ihren Sohn an Gott zu opfern hat – findet Isaac natürlich nicht so toll. Doch anstatt es sich im Keller häuslich zu machen, trifft der Junge auf ganz andere Probleme: Monsterscharen haben sich hier unten breit gemacht und wollen Isaac an den Kragen. Dieser versucht mit seinem Tränen eben diese Monster abzuwehren. Klingt verrückt, macht aber unheimlich viel Spaß und wurde schon von Millionen Spielern erprobt.

Die Faszination des Spiels liegt dabei nicht nur am Gameplay und an der Idee selbst, sondern vor allem an dem großen Umfang, den das Spiel zu bieten hat, sodass es einfach nie langweilig wird. Die Welten werden zufällig aus über 11000 Raum-Konfigurationen zusammengestellt, sodass es nahezu unmöglich ist, die gleiche Stelle mehrfach zu erleben. Doch nicht nur die Räume sind entsprechend unterschiedlich, sondern auch ihre gefährlichen Bewohner und die zu findenden Items. Jäger und Sammler kommen so voll auf ihre Kosten und können sich stundenlang in dem Spiel vergessen.

Ein bisschen Frust – und eine Menge Spaß!

Hinzu kommt, dass das Spiel mit mehreren spielbaren Charakteren daher kommt und über 20 verschiedene Endings verfügt. Wer hier alles gesehen haben möchte, wird sehr, sehr lange beschäftigt sein. Schon allein dafür lohnt sich die Investition, denn ein Spiel mit einem so enormen Langzeitspaß gibt es heute leider wirklich nur noch selten. Der Schwierigkeitsgrad ist außerdem einstellbar, sodass man entweder eher gemütlich der Sammelleidenschaft und dem Füllen des Bestiariums nachgehen kann (ach Unsinn, selbst dann ist das Spiel noch schwer zu meistern!) oder aber sich sehr großen Herausforderungen stellen kann und mehrere Anläufe für einen Boss-Fight einkalkulieren muss.

Grafisch kommt „The Binding of Isaac: Afterbirth +“ in einem ansprechenden Pixel-Look und Comic-Grafik daher, welche sich beim Spielen auf der PS4 richtig schick macht. Wenn man diese Art von Grafik mag, wird man hier vollkommen überzeugt sein. Wer also einen Klassiker in aufgehübschter Version mit vielen Herausforderungen (und entsprechend einigen Frustmomenten) und stundenlangem Spielspaß erleben will, der macht bei diesem Dungeon-Crawler alles richtig! Ach so… einen Humor der etwas anderen Art oder zumindest keine Abneigung gegen Fäkalhumor sollte man allerdings schon mitbringen.

The Binding of Isaac: Afterbirth+

The Binding of Isaac: Afterbirth+
9.2

Langzeitspaß

9.5 /10

Grafik

9.0 /10

Steuerung

9.0 /10

Pros

  • Fesselt für viele Stunden
  • Abwechslungsreiche Räume
  • Unheimlich viele Items und Gegner
  • Ansprechende Optik

Cons

  • Der Humor ist manchmal echt derbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.