The Curious Expedition (PC)

Achtung, Retro-Grafik incoming! Wer sich davon nicht abgeschreckt fühlt (und das solltet ihr wirklich nicht tun), der wird mit „The Curious Expedition“ ein aus einer deutschen Spielschmiede stammendes Game für sich entdecken, dem man nicht so leicht wieder entfliehen kann, soviel sei schon mal vorab verraten.

Bei „The Curious Expedition“ handelt es sich um ein Abenteuerspiel, dass neugierige Spieler in den Wahnsinn treiben wird. Was passiert als nächstes? Und was wäre bloß gewesen, wenn ich mich an Tag 15 für einen anderen Mitreisenden entschieden hätte? Hätte ein drohendes Unglück abgewandt werden können? Wären wir woanders gelandet? Man weiß es nicht … Und man wird es auch mit einem Neustart nicht erfahren, denn die Karte und die Ereignisse werden stets zufällig generiert.

Und worum gehts?

Aber starten wir doch mal beim Anfang. Ihr macht euch – wie der Name des Spiels schon erahnen lässt – auf zu einer Expedition. Dabei könnt ihr in die Rolle einer berühmten Persönlichkeit der Vergangenheit schlüpfen und im Laufe des Spiels weitere namenhafte Personen freischalten, die natürlich alle über besondere Eigenschaften verfügen. Dann geht es los, ihr tretet gegen andere mutige Entdecker an und fühlt euch direkt in eine verpixelte Welt versetzt, die der Feder von Jules Vernes entsprungen sein könnte.

Nicht nur, dass Ureinwohner in den Fremden Ländern mit so manch komischen Sitten auf euch warten, auch die Gegner sind in den Wüsten, Steppen oder im Dschungel sehenswert. Ziel einer jeden Reise ist es, berühmt oder reich zurück zu kehren, denn es gilt etwas bestimmtes zu finden. Danach darf sich dann auch gleich wieder auf die nächste Expedition gemacht werden – und das werden die meisten sicher tun, denn das Spiel macht schnell süchtig!

Entscheidungen, wir brauchen Entscheidungen!

Das besondere ist nicht etwa die nostalgische Grafik, die uns in die guten alten 80er und 90er zurück versetzt und der dazu passende Sound. Auch die Rahmenstory ist eher nebensächlich. Ausschlaggebend, um diesem Spiel zu verfallen, ist der psychologische Aspekt. Denn ihr werdet immer wieder vor knifflige Entscheidungen gestellt. Ihr müsst eine Wahl treffen, die über Leben und Tod, über Reichtum oder Pleite entscheiden kann. Und ihr müsst immer darauf achten, dass ihr nicht zu gierig werdet, denn sonst ist all das bisher angesammelte durch „unglückliche“ Ereignisse plötzlich futsch.

Mit „The Curious Expedition“ betreten ihr also eine Abenteuerwelt, die sich nie gleich anfühlt und bei der Mitdenken das A und O ist, wenn ihr erfolgreich sein möchtet – und mal ehrlich: Welcher Gamer will das denn nicht in einem Spiel sein? Welche Teilnehmer dabei sein dürfen, welche Ausrüstung mitgenommen wird, ist also ebenso wichtig wie die Entscheidung, ob ihr einen Tempel plündern möchtet oder lieber das Andenken ehren und ins Dorf zurückkehren möchtet.

Der Tod ist dringend zu vermeiden

Übrigens sind nicht nur Sound und Grafik retro. Wie in den guten alten Spielen ist ein Game Over wirklich ein Game Over. Da wird nicht nochmal an einem Speicherstand geladen, da ist dann einfach vorbei und ihr müsst von vorne anfangen. Das klingt vielleicht frustrierend, ist es aber nicht. Denn wenn ihr in diesem Spiel sterben solltet, seid ihr schlicht und einfach selber Schuld! Das merkt ihr spätestens dann, wenn ihr über eure zuletzt gefällte Entscheidung noch einmal nachdenkt … Aber keine Sorge: Wer befürchtet, öfter mal auf das falsche Pferd zu setzen, kann zu Beginn des Spiels den Schwierigkeitsgrad zum Beispiel auf „Tourist Trip“ setzen.

Der einzige Minuspunkt, dem man diesem Spiel ankreiden kann, ist der, dass es nur in englischer Sprache spielbar ist. Obwohl von deutschen Entwicklern erdacht, solltet ihr schon sehr gute Englischkenntnisse besitzen, um den Ereignissen folgen und die Entscheidungen verstehen zu können. Über eine deutsche Version würden sich Abenteurer also sicher in Zukunft sehr freuen!

The Curious Expedition

The Curious Expedition
8.9

Pixel-Art-Grafik

8.6/10

Retro-Sound

8.3/10

Abwechslung

9.5/10

Wiederspielwert

9.0/10

Spielspaß

9.1/10

Pros

  • Äußerst gute Pixelgrafik
  • Keine Wiederholungen
  • Hoher Suchtfaktor
  • Spannende Entscheidungen

Cons

  • Fehlende deutsche Sprachversion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.