The Omega Code Edition (DVD)

Verschwörungstheorien und Religion – dies kann man tatsächlich oft in einem Atemzug nennen, auch wenn das sehr religiöse Menschen wohl kaum gerne hören möchten. Aber auch die Bestseller-Autoren und Filmmacher haben das schon vor Jahren erkannt und haben uns spannende Bücher und Streifen wie „Illuminati“ geliefert.

Auch der Film „The Omega Code“ und seine Fortsetzung behandeln dieses Thema und möchten dabei einen spannenden Thriller – oder besser gesagt zwei davon – abliefern. Doch ob das auch gelungen ist?

The Omega Code 1

Ein Rabbi, der den Bibelcode entschlüsselt hat, wird getötet und seine Forschungsergebnisse werden gestohlen – ein Krieg im nahen Osten scheint unabwendbar. Gillen lane (Casper Van Dien) – Doktor der Theologie und Mythologie – wird von EU-Verhandlungsführer Stone Alexander (Michael York) gebeten, am Friedensgipfel in Jerusalem teilzunehmen. Nachdem der Krieg mit Lanes Unterstützung verhindert werden konnte, findet er heraus, dass Alexander mit Hilfe eines Teils des Bibelcodes, den er entschlüsseln konnte, die Zukunft kennt und nun versucht, die Weltherrschaft an sich zu reißen…

Hä? Das klingt nun erstmal alles ein bisschen wirr und schwer nachvollziehbar. Man muss halt den Film gesehen haben, um… Nein, Moment. Das hilft auch nicht. Vor allem sollte man sich erstmal mit der Bibel auseinander gesetzt haben, um dem Film vernünftig folgen zu können. Hat man dies nicht getan, so steht man hie und da mal auf dem Schlauch. Aber um ehrlich zu sein, auch wenn man das Grundwissen besitzt, so ist der Film doch nicht für jedermann. Es fehlt an Spannung, es ist vieles unklar und weit hergeholt. Am Schlimmsten ist aber tatsächlich die Besetzung der Hauptrolle: Casper Van Dien scheint so gar keine Lust gehabt zu haben, jedenfalls sind seine schauspielerischen Leistungen eher ein schlechter Witz. Machen wir es kurz: „The Omega Code“ ist nur etwas für ein sehr ausgewähltes Publikum.

Megiddo – The Omega Code 2

Dank seiner Kenntnisse um die Zukunft ist Stone Alexander zum mächtigsten Mann der Welt geworden. Doch hinter der Fassade des charmanten Milliardärs versteckt er einen diabolischen Plan: Die Auslöschung der Menschheit. Nur einer kann sich ihm in den Weg stellen, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika – sein Bruder David. Auf den Ebenen von Megiddo treffen die beiden ungleichen Brüder aufeinander, die alles entscheidende Schlacht zwischen Gut und Böse steht unmittelbar bevor.

Und wenn man erstmal den ersten Film überstanden hatte und sich dachte: „Warum?!“, da kommt der zweite hinterher und toppt das noch an Schlechtigkeit. What the hell ist hier der richtige Ausdruck, denn bei diesem religiös fanatischen Film geht es um den Satan und um Gott persönlich. Was zunächst noch als Versuch eines Dramas erscheint, entwickelt sich schnell zu einem absoluten Unsinn voller US-Patriotismus und religiösen Heucheleien. Selbst als normal gläubiger Christ muss man hier mit dem Kopf schütteln. Der zweite Teil von „The Omega Code“ ist wohl einer der miesesten Filme, die wir je sehen „durften“, weshalb diese DVD-Veröffentlichung ganz schnell ins Regal kommt – ach was, gleich in den Müll!

The Omega Code Edition

The Omega Code Edition
2.9

Stories

1.5/10

Darsteller

2.1/10

Unterhaltungswert

2.0/10

Bild- und Tonqualität

6.0/10

Pros

  • Zumindest am Bild und Ton gibt es nichts auszusetzen

Cons

  • Schreckliche Stories
  • Miserable Darsteller
  • US-Patriotismus und religiöse Heuchelei deluxe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.